Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Neuauflage des Kulthandys Das kann das neue Falt-Smartphone Razr von Motorola

Samsung und Huawei haben es vorgemacht. Nun stellt auch Motorola mit einer Neuauflage des Razr ein eigenes Falt-Smartphone vor.
14.11.2019 Update: 23.01.2020 - 16:31 Uhr Kommentieren
Motorola Razr V4 2020: Preis, Features, Release des neuen Razr Quelle: AP
Neues Motorola Razr

Das neue Motorola Razr V4 setzt auf ein neues Smartphone-Design mit flexiblem Display auf der Innenseite und einem zusätzlichen kleinen Display auf der Außenseite.

(Foto: AP)

Düsseldorf Smartphone-Touchscreens können immer mehr leisten. Mittlerweile existieren massentaugliche flexible Displays, die den Konzernen vielseitige Möglichkeiten in der Gestaltung ihrer neuen Smartphones bieten. Samsung hat es zuletzt mit dem Galaxy Fold vorgemacht, Motorola zieht nun mit der Neuauflage des 15 Jahre alten Razr V3 nach und zeigt eine ganz andere Vision des Falt-Smartphones.

Motorola Razr V4 2020: Die Neuauflage des Kulthandys im Überblick

Welche Besonderheiten bietet das neue Motorola Razr? Wie gestaltet sich die Falt-Smartphone-Vision des Traditionskonzerns? Alle wichtigen Informationen zu den Neuerungen, zur Bildschirmauflösung, zu Hard- und Software des neuen Razr lesen Sie im kurzen Überblick.

Welches Konzept verfolgt Motorola beim faltbaren Razr V4?

Motorola setzt 2020 auf ein gänzlich neues Konzept eines Falt-Smartphones und hebt sich dabei deutlich von der Konkurrenz ab. Der Traditionskonzern interpretiert das Smartphone mit flexiblem Display anders als Samsung, dessen Galaxy Fold sich vertikal zu einem kleinen Tablett aufklappen, beziehungsweise zu einem üblichen Smartphone zuklappen lässt. Dieser Philosophie folgt auch Huawei mit dem Mate X, das sich auf gleiche Weise bedienen lässt.

Das neue Razr V4 lässt sich hingegen horizontal aufklappen und ähnelt in dieser Position einem heutigen Smartphoneformat. Aufgeklappt misst der Bildschirm eine Diagonale von 6,2 Zoll. Der Vorteil: Zusammengeklappt fallen die Ausmaße des Motorola Razr V4 wesentlich kleiner und somit handlicher aus, ohne dabei auf den Funktionsumfang eines modernen Smartphones zu verzichten.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Motorola Razr V4 mit zwei Bildschirmen

    Auch in zusammengeklapptem Zustand werden dem Nutzer des Razr neue Nachrichten, entgangene Mails oder Anrufe angezeigt. Dies ermöglicht Motorola durch einen weiteren aber kleineren Bildschirm auf der Rückseite des Handys. Da die Kamera in zusammengeklapptem Zustand des Motorola Razr V4 unterhalb des kleinen Außendisplays integriert ist, lassen sich darüber hinaus auch Selfies mit der Hauptkamera schießen – für Fotos muss das flexible Razr also nicht extra aufgeklappt werden.

    Razr V4: Welche Formate haben die Bildschirme?

    Der größere Bildschirm misst eine Diagonale von 6,2 Zoll (knapp 16 Zentimeter), was der Größe eines handelsüblichem Smartphonebildschirms entspricht. Der äußere Bildschirm setzt mit 2,7 Zoll auf ein merklich kleineres Format und auf dem Papier auch auf eine geringere Auflösung. Diese liegt bei 800 x 600 Pixeln, was einer PPI (Pixels Per Inch) von 370 entspricht. Aufgrund der geringen Größe des äußeren Displays ist das aber ein mehr als ausreichender Wert. Auch machen die 2,7 Zoll durchaus Sinn, reichen sie doch vollkommen um Whatsapp-Nachrichten zu lesen und zu beantworten oder um die Kamera-App zu starten.

    Motorola will sein neues Klapp-Smartphone im Januar 2020 mit einer Display-Auflösung von 2142 x 876 Pixeln (großes flexibles Innendisplay) auf den Markt bringen. Quelle: AP
    Motorola Razr

    Motorola will sein neues Klapp-Smartphone im Januar 2020 mit einer Display-Auflösung von 2142 x 876 Pixeln (großes flexibles Innendisplay) auf den Markt bringen.

    (Foto: AP)

    Mediale Inhalte wie Fotos oder Filme lassen sich dank des flexiblen Displays in der nötigen Qualität in aufgeklapptem Zustand des Razr schauen. Hier liegt die Auflösung bei 2142 x 876 Pixeln bei einem Seitenverhältnis von 21:9. Daraus entsteht ein PPI-Wert von 373 und unterscheidet sich hinsichtlich der Schärfe des Displays nur geringfügig vom kleinen Bildschirm. Das ist auch gut so, nimmt der Nutzer so doch beide Displays trotz der Größenunterschiede gleich scharf wahr. Beide Werte sollten für die meisten Nutzer ausreichen, spricht man ab einem PPI-Wert von 300 von einem guten Richtwert, bei dem das menschliche Auge kaum bis keinen Schärfeunterschied mehr wahrnimmt.

    Wie groß ist das neue Razr V4?

    Das neue Motorola-Smartphone ist größer als sein 15 Jahre alter Vorfahre. So misst das neue Falt-Smartphone 17,2 x 7,2 x 7 Zentimeter im aufgeklappten Zustand. Zusammengeklappt misst das neue Razr lediglich 9,4 x 7,2 x 1,4 Zentimeter. Zum Vergleich: Das ursprüngliche Razr V3-Klapphandy kam aufgeklappt auf 9,8 Zentimeter in der Länge und 5,5 Zentimeter in der Breite. Das neue Razr ist also wesentlich größer als das Razr V3 aus dem Jahr 2004.

    Wie langlebig ist der Akku des Motorola-Falt-Smartphones?

    Der Akku des Razr verfügt über eine Kapazität von 2510 Milliamperstunden (mAh) und ist vermutlich fest verbaut. Beim Modell von vor 15 Jahren, dem Razr V3, war der Akku allerdings noch durch den Nutzer wechselbar, sollte dieser nach einem gewissen Zeitraum an Kapazität verlieren. Dies dürfte möglicherweise den einen oder anderen Nutzer stören, fallen so bei einem Defekt des Akkus höhere Instandsetzungskosten an.

    Welche Software läuft auf dem neuen Razr V4?

    Auf Motorolas neuem Falt-Smartphone läuft Android 9 mit dem Namen Android Pie. Ob und wann ein Update auf das neue Android 10 erscheint, lässt sich aktuell nur mutmaßen. Lustige Dreingabe: Motorola integriert ein nettes Feature für Nostalgiker – die Benutzeroberfläche des neuen Razrs V4 lässt sich an das Erscheinungsbild des alten Klapphandys von 2004 anpassen.

    Welche Hardware ist im neuen Razr verbaut?

    Motorolas neues Razr läuft mit dem Octa-Core-Prozessor Snapdragon 710 aus dem Hause Qualcomm mit einer Taktrate von 2,2 GHz. Der Snapdragon 710 wird aktuelle Anwendungen sicherlich ausreichend schnell berechnen und laden können, gehört aber keinesfalls mehr in den High-End-Bereich der Prozessoren. Das aktuelle Topmodell ist der Snapdragon 855. Zusätzlich sind im neuen Motorola Razr V4 sechs Gigabyte Arbeitsspeicher verbaut sowie 128 Gigabyte interner Speicher, der vermutlich nicht durch eine externe Speicherkarte erweiterbar ist.

    Ohne flexibles Display, dafür aber bereits mit kleinem Außenbildschirm – nach dem Start im Oktober 2004 setzte Motorola zwei Jahre später auf weitere Farbvarianten das Razr V3. Quelle: obs
    Der Klassiker – das Motorola Razr V3

    Ohne flexibles Display, dafür aber bereits mit kleinem Außenbildschirm – nach dem Start im Oktober 2004 setzte Motorola zwei Jahre später auf weitere Farbvarianten das Razr V3.

    (Foto: obs)


    Wann ist der Release des neuen Motorola Razr?

    Motorola plante zuerst das neue Razr V4 in den USA bereits im Januar 2020 zu veröffentlichen. Diesen Release-Termin verschiebt der Konzern wohl nun leicht nacht hintern. Das Falt-Smartphone soll in den USA am 6. Februar 2020 auf den Markt kommen. In Deutschland wird das Razr V4 allerdings erst im ersten Halbjahr 2020 erwartet. Der genaue Zeitraum ist seitens Motorola hingegen noch nicht bekannt gegeben worden – und auch zum Einstiegspreis in Deutschland gibt es noch keine näheren Informationen.

    Was soll das Motorola Razr V4 kosten?

    Zu Verkaufsstart soll das Falt-Smartphone für 1500 US-Dollar in den USA auf den Markt kommen. Ein durchaus hoher Preis für ein Smartphone. Allerdings setzte Samsung mit dem im September veröffentlichten flexiblen Galaxy Fold die Preisgrenze mit rund 2000 Euro noch höher an.

    Mehr: Auf der IFA stellen die großen Handyhersteller ihre Neuheuten vor – das sind die kommenden Smartphone-Trends.

    Startseite
    Mehr zu: Neuauflage des Kulthandys - Das kann das neue Falt-Smartphone Razr von Motorola
    0 Kommentare zu "Neuauflage des Kulthandys: Das kann das neue Falt-Smartphone Razr von Motorola"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%