Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Neue Anwendung für Smartphones Handy als Diktiergerät

Per Software wird aus Handys ein vollwertiges Diktiergerät. Das ist ein willkommener Zusatznutzen für Berufgruppen wie Ärzte, Anwälte, Gutachter, Journalisten und Manager.
Software macht Handy zum Diktaphon

Software macht Handy zum Diktaphon

hiz DÜSSELDORF. Die DictaNet Software AG aus Berlin bietet mit DictaNet Mobile eine Software an, die Smartphones und Handys, die mit Microsofts Betriebsystem für mobile Geräte arbeiten, zu Diktiergeräten macht. Die Bedienung des virtuellen Diktiergerätes erfolgt über die zentrale Navigation des Telefons und verfügt über alle wichtigen Funktionen, die ein professionelles Diktiergerät besitzt.

Da digital aufgezeichnet wird, liegen die Ergebnisse direkt als Audiodatei vor. Diese kann dann per USB auf den stationären Rechner übertragen werden. Mittels der integrierten Sendefunktion können die Diktat-Dateien direkt per E-Mail verschickt werden. Eine 32 MByte große Speicherkarte bietet Platz für die Aufzeichnung von insgesamt 240 Minuten Sprache, wobei jedes einzelne Diktat bis zu 15 Minuten lang sein darf. Eine kostenlose Freeware-Version der Software mit eingeschränktem Funktionsumfang ist z.B. dem Motorola MPx200 Smartphone beigefügt. Eine Testversion kann zudem von der Homepage des Herstellers herunter geladen werden.

Startseite