Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Neue Computermaus Augen-Blicke steuern Rechner

Eine Computermaus, die mit den Augen gesteuert wird, soll künftig technische Wartungseinsätze erleichtern und Querschnittsgelähmten die Arbeit am PC ermöglichen.

hiz DÜSSELDORF. "Eye-Controlled Interaction" EYCIN, das Forscher am Fraunhofer für Arbeitswirtschaft und Organisation-Institut IAO in Stuttgart in Kooperation mit Industriepartnern entwickelt haben, soll die Steuerung von Computern mit den Augen ermöglichen. Bei dem Verfahren werden die Augenbewegungen des Menschen erfasst und auf den Mauszeiger des Bildschirms übertragen.

Eine Kamera beobachtet dafür die Pupillenbewegung, aus bis zu einem Meter Abstand. Per Software werden dann die Koordinaten berechnet und auf den Bildschirm übertragen. Zu den wichtigsten Aufgaben der Forscher um die Projektleiter Wolfgang Beinhauer und Fabian Hermann zählte dabei die Entwicklung einer funktionstüchtigen Bedienoberfläche. Diese darf nicht zu kleinteilig sein, da sich die Maus per Auge nicht so präzise wie mit der Hand steuern lässt. Eine besondere Herausforderung ist das Anklicken. Die Forscher haben dafür sensitive Bereiche entwickelt, die durch längeres Anschauen aktiv werden. Damit der Anwender erkennen kann, ob der Rechner seine Befehle richtig akzeptiert, ändert die Schaltfläche vor der Befehlsausführung zweimal ihre Farbe.

Nach den Aussagen der Wissenschaftler waren ein Problem die winzigen Zitterbewegungen, die so genannten Mikrosakkaden, die das Auge permanent ausführt. Überträgt man die Pupillenbewegung ungefiltert auf den Bildschirm, saust der Zeiger kreuz und quer über den Monitor. Über eine Filterfunktion in der Software werden diese Mikrosakkaden unterdrückt und die Hauptbewegungsrichtung ermittelt.

EYCIN soll nach den Vorstellungen der Forscher nun Technikern die Montage oder Wartung von Anlagen erleichtern. Bauteile können in beiden Händen gehalten und sich gleichzeitig per Augenbewegung durch das Wartungsmenü geklickt werden. Auch Querschnittsgelähmten könnte das System künftig die Arbeit am PC erleichtern.

Startseite
Serviceangebote