Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Neue Produkte auf weltgrößter Branchenschau Cebit soll Startschuss für Branchen-Aufschwung geben

Die Informations- und Kommunikationstechnik-Industrie (ITK) hat drei harte Jahre hinter sich. Umsatzeinbußen und Entlassungen prägtemn das Bild. Nun hofft die Branche auf wieder anziehende Investitionen. Vor allem neue Produkte, die auf der weltgrößten Branchenschau Cebit in Hannover vom 18. März an präsentiert werden, sollen die Trendwende einläuten.

HB FRANKFURT. Im Mittelpunkt der Cebit 2004 steht die Telekommunikation mit den Themen Breitband-Internet und Mobilfunk. Nach jahrelanger Verzögerung und Milliarden-Ausgaben wird die viel diskutierte neue Mobilfunktechnik UMTS in den nächsten Wochen endlich das Versuchslabor verlassen, um ihre Marktreife unter Beweis zu stellen. Die bislang überschaubare Palette von Handys für Videotelefonie und schnellen E-Mail-Verkehr wird bei der Cebit voraussichtlich durch weitere Telefone angereichert. Doch mit einem Massenmarkt für die neue Mobilfunktechnologie rechnet kaum ein Branchenexperte vor dem Jahresende.

Das Handy-Geschäft boomt allerdings auch ohne UMTS. Nach einem unerwartet hohen Absatz von Handys im vergangenen Jahr rechnen die Mobiltelefon-Hersteller für das laufende Jahr erneut mit einem zweistelligen Verkaufszuwachs. Weltweit sollen mehr als 560 Mill. Mobiltelefone über die Ladentische wandern, in Deutschland lautet die Verkaufsprognosen auf mehr als 25 Mill. Stück. Farbbildschirme, eingebaute Digitalkameras mit hoher Auflösung und Handys mit Fernseh-Empfang sollen die Kunden dazu bewegen, ihr altes Handy zu ersetzen.

Die ITK-Industrie insgesamt hat sich auf deutlich geringere Wachstumsraten eingestellt. Nach einem minimalen Wachstum von zuletzt 0,3 bis 0,5 % ist der deutsche Branchenverband Bitkom schon über das im laufenden Jahr erwartete Umsatzplus von zwei Prozent auf 134 Mrd. ? erfreut. "Nach den zwei Minus- und Stillstandsjahren ist eine Trendwende eingetreten", prognostiziert Bitkom in den vergangenen Tagen. Inzwischen rechneten wieder rund 70 % der Unternehmen mit einem Umsatzwachstum, zehn Prozent sogar mit zweistelligen Zuwächsen.

Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen