Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Neue Trends beleben Markt IT-Branche hofft auf den Aufschwung

Gute Nachrichten für die IT-Branche: Es geht wieder aufwärts - wenn auch nur mit angezogener Handbremse. "Nach einem deutlichen Abfall in den vergangenen beiden Jahren steigen die IT-Investitionen 2004 wieder leicht an", sagt Torsten Frankenberger, Partner bei der Düsseldorfer Unternehmensberatung Droege & Comp.
  • Thomas Mersch (Handelsblatt)

HB DÜSSELDORF. Neue Hoffnung dank eines Plus bei den Ausgaben für die Informations- und Kommunikationstechnologie (ITK) - so lautet das Kernergebnis einer gemeinsamen Studie mit dem Branchenverband Bitkom, der Deutschen Messe AG und dem Handelsblatt. Dazu befragte Droege & Comp 315 Manager in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Vorgestellt wird die Untersuchung mit dem Titel "Was bewegt IT-Entscheider 2004?" am 22. März auf der Cebit.

Die Studie von Droege & Comp bestätigt die zuversichtlichen Bitkom-Prognosen aus dem vergangenen Jahr. Zwei Prozent Wachstum hatte der Verband für 2004 angekündigt - die endgültige Trendwende nach schwierigen Jahren, die dem Zusammenbruch der New Economy folgten. Im vergangenen Jahr stagnierte der Umsatz der deutschen ITK-Branche mit ihren 750 000 Beschäftigten noch bei rund 130 Milliarden Euro.

Bitkom bleibt weiterhin optimistisch, dass die eigene Prognose eintrifft: "Die Stimmung in der ITK-Branche hellt sich auf", kann Verbands-Präsident Willi Berchtold rechtzeitig zur diesjährigen Cebit verkünden. Damit setzt nun auch beim deutschen IT-Sektor die Erholung ein - mit Verzögerung: Denn der europäische Markt legte bereits 2003 um insgesamt ein Prozent zu. Für das laufende Jahr geht Bitkom davon aus, dass der Aufschwung europaweit weiter an Fahrt gewinnt. Ein 3,1-prozentiges Plus soll für einen Umsatz von 609 Milliarden Euro in Europa sorgen.

Seite 1234Alles auf einer Seite anzeigen