Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Neuer Air-Berlin-Chef Netz reagiert mit Spott auf Mehdorn-Ernennung

Die Berufung des 69 Jahre alten Sanierungsexperten Hartmut Mehdorn als Chef von Air Berlin ist ein gefundenes Fressen für den Humor der Netz-Community. Die frechsten Sprüche aus dem Netz.
11 Kommentare
Hoffentlich versteht Hartmut Mehdorn Humor. Im Netz sorgt der Wechsel an Spitze vorn Air Berlin für reichlich Hohn und Spott. Quelle: dapd

Hoffentlich versteht Hartmut Mehdorn Humor. Im Netz sorgt der Wechsel an Spitze vorn Air Berlin für reichlich Hohn und Spott.

(Foto: dapd)

BerlinDie Berufung des 69 Jahre alten Sanierungsexperten Hartmut Mehdorn als Chef von Air Berlin ruft im Internet vor allem Hohn und Spott hervor. Dabei spielen die Onliner vor allem auf Mehdorns Rolle als Chef der Deutschen Bahn AG an: Wie bei Ansagen in Zügen der Deutschen Bahn könnte es darum bald auf Air-Berlin-Flügen heißen: „Senk Ju for Trewweling wiss Ähr Berlin“, meint etwa Mario Sixus („sixtus“) beim Kurznachrichtendienst Twitter.

Viele Webuser glaubten, dass Mehdorn Kürzungen bei Air Berlin vornehmen werde - das Unternehmen schreibt rote Zahlen. „Auf jeden Fall ist Mehdorn der richtige Mann um den Rotstift bei Personal, Wartung und Technik zu setzen“, schreibt der Wirtschaftsinformatiker Sascha Kurze („schaetzer“). Manche sahen sogar eine Verbindung zwischen Mehdorns altem und neuem Job: „Angesichts des Engagements von Mehdorn bei Air Berlin erhält der Werbespruch „mit der Bahn zum Flug“ eine ganz neue Bedeutung“, schreibt „FrauDinktoc“ aus Hessen.

Vor allem Flops und Skandale aus der Bahn-Geschichte rufen etliche User auf den Plan. Mit Mehdorn stehe der Fluggesellschaft nun ähnliches bevor. „Schmeißt Air Berlin dann auch Kinder nachts wegen eines ungültigen Tickets ÜBER Brandenburg raus?“, schreibt etwa der User „hasel_hoernchen“ mit Anspielung auf eine Bahnschaffnerin, die eine 16-Jährige mitten im Winter aus dem Zug geworfen hatte. „Runter kommen sie immer“, ergänzt der Twitterer „schaetzer“ ironisch.

Mit Blick auf das heftig umstrittene Milliardenprojekt Stuttgart 21 fragt der User „amaz2000“ ironisch: „Kommt nun der Frankfurt21-Flughafen mit unterirdischen Landebahnen?“ Die IT-Beraterin Tina Pickhardt („PickiHH“) zwitscherte entschieden: „Ich bin gegen die Abschaffung der Kopfflughäfen!“

Der Aachener Stefan Pfeiffer („dl1ely“) witzelte: „Ausstieg ist übrigens in Flugrichtung links.“ Laut dem Nutzer „mediengerecht“ könnte bald folgendes auf Passagiere zukommen: „Neue Flughafen-Ansagen: Ihr Air Berlin Flug 1234 von Düsseldorf nach Mallorca erfolgt heute in umgekehrter Sitzreihung.“

Auch dass Satiremagazin Titanic rätselte auf seiner Internetseite über mögliche Bordansagen auf Air Berlin-Flügen: „Meine Damen und Herren, momentan befindet sich noch eine Maschine auf der Landebahn. Wir versuchen deshalb jetzt, außerplanmäßig auf Gleis fünf des Westbahnhofs einzufliegen.“

Mit Blick auf überhitzte ICE-Züge im Sommer 2010 sei auch diese Durchsage möglich: „Wegen eines vorübergehenden Ausfalls unserer Klimaanlage werden wir gleich ein paar Fenster öffnen. Bitte gut festhalten.“ Auf Twitter meinte der User „obenrechts“: „Alle hacken auf Mehdorn rum, dabei hat der doch die Grundlagen für die Gratissaunas in ICE-Zügen gelegt!“

Manch einer zeigte sich aber auch schnell von der Mehdorn-Witzeflut gelangweilt - etwa „Katti“ aus Bochum: „Deine Mudder macht Witze über Mehdorn. (Echt jetzt: Laaaaangweilig!)“

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Neuer Air-Berlin-Chef - Netz reagiert mit Spott auf Mehdorn-Ernennung

11 Kommentare zu "Neuer Air-Berlin-Chef: Netz reagiert mit Spott auf Mehdorn-Ernennung"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Den Herrn Mehdorn so mit Hohn zu überschütten ist wirklich nicht gerecht. Der Mann ist ein hoch qualifizierter Sanierer und er hat auch schon ein tragendes, alternativloses Konzept mit dem er zum Vorbild aller selbsternannten Sanierer aufsteigen wird in der Tasche: Er wird mit aller Härte gegen die unzähligen Schwarzfahrer vorgehen! Sie werden sehen: dann wird er von den Analysten gefeiert.

  • Ryanair-Chef Michael O’Leary prophezeite bereits 2008 in einem Interview mit der Rheinischen Post die Pleite von Air Berlin in vier bis fünf Jahren, scheint ungefähr hinzukommen.
    Der Mehdorn macht doch hier nur noch die Drecksarbeit während sich der Hunold davon schleicht.
    Ist schon sehr dubios welch wackeliges Gebilde sich hier auf Pump über Jahre hinweg aufgebaut hat.
    Wer fliegt den auch schon mit Air Berlin, wo wir hier doch die Lufthansa haben, hab schon immer einen Bogen um diese Airline gemacht.

  • Schade, bin immer gern Air Berlin geflogen!
    Ab jetzt nehme ich die mit dem Kranich.

  • „Kommt nun der Frankfurt21-Flughafen mit unterirdischen Landebahnen?“ Super Idee!!! Genau so geht es. Das Einflugloch jeweils neben Mainz und Aschaffenburg, dann ist in Hessen endlich wieder Ruhe. Und Berlin zahlt. Besser geht's nicht!!!! Der erste Bunker-Flughafen in Deutschland. Bisher kenne ich das nur aus der Schweiz. Absolut genial, die Idee.

  • na ja, dies ist kein witz, das ist ein grund nicht mehr mit air berlin zu fliegen.lieber die meilen verfallen lassen, als diesen "ruinierer" zu unterstützen.das hat dem "billigflieger mit businessclasspreisen" grade noch gefehlt.wie lange gibts diese airline noch?

  • Gebt ihm eine Dose Red Bull, die verleiht Flügel.

  • Nun laßt den armen Mehdorn doch, der kann doch schließlich nix dafür, daß Gas-Gerd ihn zum Chef der Bundesbahn machte.

    Ich fürchte jetzt vielmehr, Mehdorn ist sich überhaupt nicht bewußt, daß Hunold ihn als sein "Trojanisches Pferd" bei AB reinhieft. Die Sicherheit, mit der Hunold davon ausgeht, daß Mehdorn AB in kürzester Zeit erst richtig plattmacht, ist wohl mehr die Rache eines zu "unrecht enterbten"!!!

  • Wie weit muss ein Unternehmen sinken, um einen offensichtlichen Totalversager ins obere Management zu holen? Bei Zügen hofft man, dass die Einsparungen bei der Instandhaltung nicht zu Todesfällen, sondern höchstens zu Verspätungen und Unannehmlichkeiten führen. Bei Fluggesellschaften kann man wohl kaum hoffen, dass ein wegen Einsparmaßnahmen schlecht gewartetes Flugzeug nur einfach irgendwo liegen bleibt. Irgendwann wird es zwar liegen, aber dann in eine Millionen Teile auf 3 Quadratkilometer Fläche verteilt. Mehdorn ist ein Synonym für unsichere Verkehrsmittel. AirBerlin wird von mir ab sofort gemieden.

  • Das Netz ist eben unbestechlich und der Mehdorn ist eine unfähige "Pflaume", übrigens ein Freund vom "GAS-Gerd", "unserem" Ex-Kanzler, auch eine Pflaume...

  • Das Netz ist eben unbestechlich und der Mehdorn ist eine unfähige "Pflaume", übrigens ein Freund vom "GAS-Gerd", "unserem" Ex-Kanzler, auch eine Pflaume...

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%