Präsentation in New York Apple erneuert MacBook Air und iPad Pro

Der iPhone-Konzern hat sein Einstiegs-Laptop MacBook Air und das iPad Pro überholt. Mit den Verbesserungen wird es aber auch teurer.
Update: 30.10.2018 - 16:42 Uhr Kommentieren
Apple erneuert MacBook Air mit Retina-Display Quelle: Reuters
Apple-Chef Tim Cook bei der Präsentation in New York

Das Gehäuse der neuen Air-Modelle wird erstmals komplett aus recyceltem Aluminium hergestellt.

(Foto: Reuters)

San FranciscoBei einer Präsentation in New York hat Apple neue Mac-Rechner und iPads vorgestellt. Der Konzern gleicht damit Design und Technologie der Geräte an die iPhone-X-Reihe an, gegen die sie zuletzt abfiel.

Apple hat sein in die Jahre gekommenes Einstiegs-Laptop MacBook Air grunderneuert. Die neue Version des populären Notebooks bekam einen drastisch verbesserten Bildschirm mit höherer Auflösung sowie einen Fingerabdruck-Scanner, der bisher teureren Pro-Modellen vorbehalten war. Zugleich steigt der Startpreis in Europa von 1099 auf 1349 Euro.

Als weitere Neuheit stellte Apple eine neue Version seines auf Profi-Nutzer ausgerichteten Tablet-Computers iPad Pro vor, bei der der Bildschirm fast die gesamte Frontseite ausfüllt.

Mit den neuen iPads Pros und Macs will Apple noch stärker Kunden ansprechen, die seine Technologie im Berufsleben nutzen: Medien-Kreative, Journalisten, Künstler und Architekten. „Der Mac war der erste Computer, der für Kreativität designt wurde“, sagt Tim Cook bei seiner Keynote im Stadtteil Brooklyn.

Mit den größeren Bildschirmen und Tastaturen sowie einer besseren Prozessor-Laufzeit sprechen die Mac-Rechner und Tablet-Computer traditionell schon immer vor allem Nutzer an, die Grafiken, Musik oder Filme entwickelten oder Webseiten bauten. iPhones und Apple Watch richten sich hingegen stärker an private Konsumenten.

iPad Pro: Aufholen gegenüber der Konkurrenz

Das Neu-Design der Produktreihe war lange erwartet worden. Zuletzt legte Apple die Linie vor zwei Jahren neu auf. Der Bildschirm des iPad Pro füllt nun fast die ganze Vorderseite des nur 5,9 Millimeter dünnen Geräts. Der Besitzer öffnet den Tablet-Rechner künftig mit Gesichtserkennung (Face ID) statt per Finger-Scan.

Das neue iPad bekam auch einen neuen leistungsstarken Chip auf Basis des A12-Prozessors aus den aktuellen iPhones. Das iPad sei damit schneller als 92 Prozent der in den vergangenen zwölf Monaten verkauften Notebooks.

Der neue Apple-Stift zum Zeichnen auf dem iPad-Bildschirm kann magnetisch an der Kante des Geräts haften - und wird dabei auch kabellos nachgeladen. Wie bereits in Berichten von Medien und Analysten in Aussicht gestellt, wurde der vom iPhone bekannte Lightning-Anschluss durch USB-C wie bei den neuen MacBooks ersetzt. Damit wird man zum Beispiel auch ein iPhone aus der Batterie eines iPad Pro nachladen können.

Der Bildschirm füllt nun fast die ganze Vorderseite des nur 5,9 Millimeter dünnen Geräts. Quelle: Reuters
Tim Cook mit neuem iPad

Der Bildschirm füllt nun fast die ganze Vorderseite des nur 5,9 Millimeter dünnen Geräts.

(Foto: Reuters)

Mit dem neuen Design will Apple im Markt mit Tablet-Rechnern aufholen, den es mit der Vorstellung des iPad 2010 und der iPad Pro-Reihe 2015 mit erfunden hatte. Bis heute verkaufte der Konzern laut Cook 400 Millionen Tablet-Rechner.

Die starke Konkurrenz von Herstellern mit günstigeren Produkten, darunter Samsung oder chinesischer Marken wie Lenovo und Huawei macht dem Hersteller aus Cupertino zu schaffen.

Noch 2011 lag Apples Marktanteil bei Tablet-Rechnern laut Statista bei 60 Prozent, 2016 war er auf 25 Prozent gesunken. Im ersten Quartal 2015 verkaufte Apple 21,4 Millionen Geräte, im dritten Quartal 2018 noch 11,6 Millionen. Insgesamt behauptet sich Apple damit jedoch in einem schwachen Tablet-Markt, der laut der Datenfirma IDC im zweiten Quartal 2018 einen Rückgang von 13,5 Prozent verzeichnete.

Mac Book Air: Besserer Bildschirm, Ränder werden schmaler

Das neue MacBook Air folgt auf das MacBook Air, das es beim Launch 2010 vor allem wegen seines geringen Gewichts anpries. Die neue Version erhält ein hochauflösendes Retina-Display, die Bildschirmränder werden 50 Prozent schmaler, verspricht Apple, geöffnet wird es per Finger-Scan.

Nach Einschätzung von Analysten ist der Air nach wie vor der meistverkaufte Mac-Computer. Insgesamt gibt es inzwischen weltweit 100 Millionen aktive Mac-Nutzer, wie Konzernchef Tim Cook bei dem Event in New York am Dienstag sagte.

Im PC-Geschäft liegt Apple jedoch hinter der Konkurrenz. Für das zweite Quartal 2018 berechnete der Marktforscher IDC Apples Anteil mit 6,9 Prozent, hinter HP mit 23,9 Prozent, Lenovo (22,1 Prozent) oder Dell (18,1 Prozent.)

Das Gehäuse der neuen Air-Modelle wird erstmals komplett aus recyceltem Aluminium hergestellt. Damit untermauert Apple seinen Anspruch, möglichst umweltfreundlich zu sein.

Außerdem stellte Apple eine komplett neu entwickelte Version des kleinen Desktop-Rechners Mac mini vor, der mehrere Jahre nicht aktualisiert wurde. Auch hier kommt der Aluminium-Teil des Gehäuses komplett aus dem Recycling, bei den Plastik-Elementen liegt der Anteil immerhin bei 60 Prozent.
Mit Agenturmaterial

Startseite

Mehr zu: Präsentation in New York - Apple erneuert MacBook Air und iPad Pro

0 Kommentare zu "Präsentation in New York: Apple erneuert MacBook Air und iPad Pro"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%