Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Prozesse Geständnisse im Prozess um Raubkopien im Internet

Zu Beginn eines Prozesses um Internet-Kriminalität haben die Angeklagten am Mittwoch vor dem Landgericht Mühlhausen gestanden, hunderte Raubkopien von Filmen, Musikdateien und PC-Spielen vertrieben zu haben.

dpa MüHLHAUSEN. Zu Beginn eines Prozesses um Internet-Kriminalität haben die Angeklagten am Mittwoch vor dem Landgericht Mühlhausen gestanden, hunderte Raubkopien von Filmen, Musikdateien und PC-Spielen vertrieben zu haben.

Nach Angaben der Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen handelt es sich um einen der bisher größten Fälle im deutschsprachigen Raum. Die Angeklagten im Alter zwischen 22 und 49 Jahren aus Thüringen und Bayern sollen mit ihrer Internetseite innerhalb eines Jahres mehr als 700 000 Euro Gewinn gemacht haben.

15 000 Kunden waren angemeldet. Gegen einen 23 Jahre alten Studenten wurde das Verfahren gegen Auflagen eingestellt.

Startseite
Serviceangebote