Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Quantenpunkt-Technologie Samsung investiert elf Milliarden Dollar in Displays der nächsten Generation

Der Elektronik-Konzern investiert elf Milliarden Dollar in die Entwicklung und den Bau neuartiger Displays. Auch die südkoreanische Regierung beteiligt sich an dem Vorhaben.
Kommentieren
Der südkoreanische Präsident beim Handshake mit dem Samsung-Erben. Quelle: via REUTERS
Moon Jae In (2.v.l.) und Jay Y. Lee (3.v.r.)

Der südkoreanische Präsident beim Handshake mit dem Samsung-Erben.

(Foto: via REUTERS)

Der Elektronik-Riese Samsung will elf Milliarden Dollar in die Entwicklung und den Bau von Displays der nächsten Generation investieren. Damit will der südkoreanische Konzern auf die Angebotsflut und den Preisdruck angesichts der chinesischen Rivalen reagieren.

Auf einer Veranstaltung wurde im Beisein des südkoreanischen Präsidenten Moon Jae In und des Vizepräsidenten von Samsung, Jay Y. Lee, die Investition als ein Schritt zur Reorganisation der Displayindustrie unter Beibehaltung der globalen Führungsrolle von Samsung und der Dominanz Koreas präsentiert. Die südkoreanische Regierung wird etwa 330 Millionen Dollar in das Projekt investieren, um dieses Ziel zu erreichen, sagte Moon.

Samsung will nach eigenen Angaben in Asan eine sogenannte Quantenpunkt-Display-Produktionslinie aufbauen. Diese soll ab 2021 mit einer anfänglichen monatlichen Kapazität von 30.000 Panels größer als 65 Zoll die Produktion aufnehmen. Im Rahmen eines langfristigen Plans soll die Produktion bis 2025 ausgebaut werden. Die Investition werde dazu beitragen, 81.000 Arbeitsplätze zu schaffen, so das Unternehmen.

Samsung und der Seouler Stadtrivale LG haben mit einem starken Wettbewerb durch chinesische Anbieter wie BOE zu kämpfen. Die chinesischen Konkurrenten haben in den letzten Jahren die Kapazitäten für die Herstellung von Flüssigkristalldisplays ausgebaut und dringen zunehmend in den Markt der nächsten Generation von Bildschirmen ein. Um einen Rückgang der Margen und den Verlust von Kunden auszugleichen, treibt Samsung die Entwicklung von Quantenpunkt-Displays voran.

Samsungs Erbe und De-Facto-Chef Lee hat sich verpflichtet, langfristig in das Display-Geschäft zu investieren, das neben Speicherchips und Smartphones einer der drei Bereiche ist, in denen der koreanische Tech-Champion Weltmarktführer ist. Das Unternehmen geht mit der Investition eine große Wette auf die Zukunft ein, da sich das Geschäftsumfeld verschlechtert und ein Handelsstreit zwischen Korea und Japan Unsicherheit über die Lieferung von Chemikalien und Komponenten schafft, die für die Herstellung moderner Displays erforderlich sind. Am Dienstag vermeldete Samsung einen Gewinnrückgang von mehr als 50 Prozent im vergangenen Quartal – und sogar das war weniger, als Analysten erwartet hatten.

Südkoreas größtes Unternehmen ist der weltweit führende Hersteller von margenstarken OLED-Displays, hat aber im vergangenen Jahr einen Dämpfer erhalten. Damals gingen die Bestellungen von Apple zurück, da die Verkaufszahlen des iPhone XS schlechter als erwartet ausfielen.

Darüber hinaus hat der Handelskrieg zwischen den USA und China zu einem Abschwung in der Chipindustrie geführt. Auch die Nachfrage nach Smartphones lässt nach. In China erzielt Samsung einen großen Teil seines Umsatzes.

Mehr: Der Absturz der Speicherchip-Preise riss auch die Gewinne von Samsung nach unten. Doch nun überrascht der Konzern mit guten Zahlen fürs dritte Quartal.

  • Bloomberg
Startseite

Mehr zu: Quantenpunkt-Technologie - Samsung investiert elf Milliarden Dollar in Displays der nächsten Generation

0 Kommentare zu "Quantenpunkt-Technologie: Samsung investiert elf Milliarden Dollar in Displays der nächsten Generation"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote