Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Ratgeber Briten entwickeln E-Mail-Knigge

Angesichts der zunehmenden Flut an täglichen E-Mails hat die britische Tageszeitung „The Times“ einen Ratgeber für den höflichen Briefverkehr im Internet entwickelt.
Die Post ist da Quelle: dpa

Briten haben nun einen "E-Mail-Knigge" entwickelt.

(Foto: dpa)

dpa LONDON. Darin wird am Donnerstag zum Beispiel empfohlen, fehlgeleitete E-Mails mit beleidigendem Inhalt einfach zu ignorieren - egal, ob man die Mail geschrieben hat oder von anderen beleidigt wird. Alle anderen Versuche, aus der Situation herauszukommen, seien nur zum Scheitern verurteilt. Außerdem gleiche sich Beleidigen und Beleidigt-Werden in der Summe irgendwann aus.

„Tun Sie einfach so, als ob nichts geschehen wäre - wie wenn in der U-Bahn eine Schlägerei ausbricht und Sie vorgeben, die Zeitung zu lesen“, heißt es in dem zweiseitigen E-Mail-Knigge. „Das ist die englische Art, und es klappt seit Jahrhunderten.“ Außerdem wird in der Stilfibel empfohlen, keine „emotionale Sprache“ zu verwenden. Und noch ein Ratschlag der „Times“: „Wenn Sie verärgert sind, greifen Sie zum Telefon.“

Startseite