Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Schnelles Internet Telefónica und Allianz wollen Glasfasernetz in Deutschland ausbauen

Der Versicherer und der Telekommunikationskonzern gründen ein Joint-Venture. Sie wollen Milliarden in den Glasfaserausbau in Deutschland investieren.
29.10.2020 - 10:48 Uhr Kommentieren
Der Breitband-Internetausbau kommt in vielen Regionen Deutschlands nur langsam voran. Quelle: dpa
Leerrohre für das spätere Verlegen von Glasfaserkabeln

Der Breitband-Internetausbau kommt in vielen Regionen Deutschlands nur langsam voran.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Breitbandanschlüsse mit Glasfaser bieten die höchste Leistung. Sie gelten als zukunftssichere Infrastruktur für die Zukunft. Deutschland hängt bei den Anschlüssen bis ans Haus jedoch im europäischen Vergleich zurück. Seit einigen Monaten drängen neue Wettbewerber in das Geschäft. Neben etablierten Netzbetreibern mischen auch Unternehmen aus ganz anderen Branchen mit.

Dazu gehört zum Beispiel der Versicherer Allianz. Die Firma kündigte am Donnerstag an, sie werde mit dem spanischen Telekommunikationsbetreiber Telefónica ein Joint-Venture für den Netzausbau gründen. Insgesamt wollen beide Firmen fünf Milliarden Euro während der kommenden sechs Jahre investieren. Die Deutschland-Tochter von Telefónica soll sich mit zehn Prozent an der Firma beteiligen.

Das Joint-Venture soll unter dem Namen „Unsere Grüne Glasfaser GmbH & Co. KG“ firmieren. Die Transaktion über die Schaffung des Unternehmens soll im ersten Halbjahr 2021 abgeschlossen werden. Das Handelsblatt hatte Anfang August erstmals über die Pläne der Spanier berichtet. In Spanien hat sich Telefónica einen guten Ruf als Glasfasernetzbetreiber erarbeitet.

Der Ausbau des Glasfasernetzes war über Jahrzehnte ein Dauerthema in Europa. Spanien gehörte noch im Jahr 2008, ähnlich wie Deutschland, zu den am schlechtesten erschlossenen Ländern in Europa. In nur sechs Jahren gelang es dem Land aber, sich auf den ersten Platz der großen Staaten in Europa vorzuarbeiten. Hinter dem rasanten Aufstieg stand unter anderem ein ambitioniertes Ausbauprogramm von Telefónica.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Heute besitzt Spanien ein nahezu flächendeckendes Glasfasernetz. Der Konzern kündigte am Donnerstag an, bis 2025 alle Haushalte mit den schnellen Leitungen zu versorgen. Im Vergleich der OECD-Länder rangiert Spanien auf einem der vordersten Plätze. Stand Juni 2019 hatten in Spanien 62,5 Prozent der Haushalte einen Glasfaseranschluss. Zum Vergleich: In Deutschland sind es 3,6 Prozent.

    Mit Material von Reuters

    Mehr: Scheuer will Breitbandausbau mit neuem Förderprogramm beschleunigen

    Startseite
    Mehr zu: Schnelles Internet - Telefónica und Allianz wollen Glasfasernetz in Deutschland ausbauen
    0 Kommentare zu "Schnelles Internet: Telefónica und Allianz wollen Glasfasernetz in Deutschland ausbauen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%