Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Snowden berichtet NSA arbeitet an automatischer Cyberabwehr

Das System namens MonsterMind soll nicht nur Cyberangriffe abwehren, sondern auch zurückschlagen können – ohne menschlichen Befehl. Laut Snowden verstößt das NSA-Programm nicht nur gegen die Verfassung anderer Staaten.
13.08.2014 - 18:51 Uhr Kommentieren
Der Whistleblower auf dem aktuellen „Wired“-Cover: Laut Snowden kann „MasterMind“ jegliche Datenströme erfassen, „von jedem, jederzeit“. Quelle: Reuters

Der Whistleblower auf dem aktuellen „Wired“-Cover: Laut Snowden kann „MasterMind“ jegliche Datenströme erfassen, „von jedem, jederzeit“.

(Foto: Reuters)

Washington Die NSA arbeitet nach Angaben des ehemaligen US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden an einem Programm zur automatischen Abwehr von Angriffen über das Internet. Das System mit dem Namen MonsterMind solle „sofort und automatisch ausländische Cyberangriffe gegen die USA neutralisieren“, berichtete das Magazin „Wired“ am Mittwoch unter Berufung auf Snowden.

In dem Bericht wird das Programm als digitale Version der geplanten „Star Wars“-Initiative aus den 80er Jahren beschrieben, mit dem Präsident Ronald Reagan Atomraketen abfangen lassen wollte. Eine Sprecherin des Geheimdienstes nahm auf Anfrage der Nachrichtenagentur Reuters zu dem mutmaßlichen Programm nicht Stellung.

Snowden zufolge könnte MonsterMind eines Tages auch so aufgerüstet werden, dass es automatisch – also ohne menschlichen Befehl – zurückschlägt. Welche Form das annehmen könnte, sagte er dem Magazin zufolge nicht. Da in vielen Fällen der Ursprung eines Cyberangriffes verschleiert werde, könnte ein solcher Gegenschlag Unschuldige treffen und sogar einen Krieg auslösen, warnte er.

Allgemein sei MonsterMind eine große Gefahr für die Privatsphäre, weil alle Datenströme erfasst werden müssten – „von jedem, jederzeit“. Damit würde das Programm auch gegen die US-Verfassung verstoßen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    0 Kommentare zu "Snowden berichtet: NSA arbeitet an automatischer Cyberabwehr"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%