Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Software verknüpft aktuelle Stadtpläne mit den Daten von Stadtplanern Geodaten helfen beim Hauskauf

Wer beim Hauskauf oder der Wohnungssuche im Nachhinein keine bösen Überraschungen erleben möchte, sollte sich vor der Unterschrift unter den Kauf- oder Mietvertrag umfassend über die neue Wohngegend informieren.
  • Chris Löwer (Handelsblatt)

BERLIN. Sind neue Straßen geplant, wie hoch ist die Lärmbelästigung durch den Verkehr oder wie weit ist der Weg zum nächsten Supermarkt oder zum Kindergarten? War es früher mühsam all diese Informationen zusammenzubekommen, ist das heute leichter. So genannte Geoinformationssysteme (GIS) liefern den gewünschten Überblick.

Die Immobilienberatungsgesellschaft der Hypo-Vereinsbank (HVB) beispielsweise bietet Mietern und Käufern auf der Internetseite "www.hvb expertise.de" kostenlose Immobilienmarkt- Informationen in mehr als 420 Städten und Gemeinden. Der mit Geodaten gefütterte Internet-Auftritt der HVB Expertise spuckt hausnummerngenau aktuelle Kaufpreise und Mieten aus, die durch detaillierte Informationen zur Lage angefüttert werden. Das von AED-Sicad entwickelte Geoinformationssystem visualisiert die Informationen als digitale Karten.

Das ist in dieser Form in Deutschland neu. Potenzielle Käufer oder Mieter finden ein reichhaltiges Informationsangebot und erhalten so schnell einen ersten Marktüberblick. "Wir haben eine Plattform geschaffen, über die wir mittelfristig E-Commerce-Lösungen anbieten und hochwertige Immobilienmarkt- Informationen verkaufen können", erklärt Raymond Trotz, Chefgutachter der HVB Group.

Die digitalen Daten zum kommunalen Straßennetz kommen von Tele Atlas. Dieser GIS-Anbieter liefert neben Daten für die Straßennavigation auch Umfeldinformationen wie Grundstücksgrenzen, Arten der Flächennutzung sowie topographische Merkmale. Grundlage sind hier, wie bei fast allen Anbietern, die Daten kommunaler Liegenschaftsämtern, über die mit wenigen Clicks die konkrete Eigentumssituation, Katasterkarten, der gültige Flächennutzungsplan sowie ein eventuell vorhandener Bebauungsplan mit baulichen Optionen oder Restriktionen verfügbar werden. Hinzu kommen dynamische Marktdaten über Kaufpreise und zum Teil Luftbilder. Mit dieser umfangreichen Datensammlung können nicht nur potenzielle Kunden, sondern auch Banken Immobilien besser vergleichen und bewerten. "Dadurch werden regionale Immobilienmärkten in Deutschland transparenter", sagt Sicad-Geschäftsführer Holger Schade.

Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen