Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Sponsoring Unterdrückung der Uiguren in China: Fußball-Weltmeister Griezmann beendet Vertrag mit Huawei

Der französische Nationalspieler wirft dem chinesischen Konzern vor, bei der Unterdrückung der Volksgruppe zu helfen. Für Huawei ist das in Europa der nächste Rückschlag.
11.12.2020 - 13:24 Uhr Kommentieren
Der Schritt des französischen Nationalspielers ist ein schwerer Imageschaden für Huawei in Europa. Quelle: AFP
Antoine Griezmann

Der Schritt des französischen Nationalspielers ist ein schwerer Imageschaden für Huawei in Europa.

(Foto: AFP)

Paris Der französische Fußball-Weltmeister Antoine Griezmann hat seinen Vertrag mit dem chinesischen Telekomausrüster Huawei beendet. „Wegen des starken Verdachts, dass das Unternehmen eine auf Gesichtserkennung beruhende ,Uiguren-Warnung‘ entwickelt hat, beende ich mit sofortiger Wirkung meine Partnerschaft“, schrieb der beim FC Barcelona unter Vertrag stehende Nationalspieler. 

In den vergangenen Tagen berichtete unter anderem die „Washington Post“, dass Huawei eine Software entwickelt habe, die „verdächtige Bewegungen von Uiguren“ feststellen könne. Die Uiguren sind eine chinesische, überwiegend muslimische Ethnie, die von Peking unterdrückt wird. In der Region Xinjiang werden Zehntausende von ihnen in Umerziehungslagern gefangen gehalten.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hatte vor zwei Tagen in einem Telefongespräch mit Chinas Staatschef Xi Jinping auf die „verschlechterte Lage der Menschenrechte in Xinjiang“ hingewiesen.

Huawei Frankreich war am Freitag nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Am Donnerstag hatte das Unternehmen die Medienberichte zurückgewiesen, denen zufolge es mit Gesichtserkennungssoftware an der Unterdrückung der Uiguren teilnimmt.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Griezmann forderte Huawei nun auf, „sich nicht darauf zu beschränken, die Vorwürfe zu bestreiten, sondern umgehend auf konkrete Weise die massenhafte Repression in Xinjiang zu verurteilen und sich für die Einhaltung der Menschenrechte einzusetzen“.

    Der stets bescheiden auftretende, auf jedes protzige Gehabe verzichtende Griezmann erfreut sich in Frankreich und darüber hinaus sehr großer Beliebtheit. Französischen Experten zufolge ist die Beendigung seines Vertrages mit Huawei der erste Fall, in dem ein Spitzensportler aus politischen Gründen einem wichtigen Sponsor den Rücken kehrt.

    Der Imageschaden für das chinesische Unternehmen ist erheblich. Huawei, dem von der US-Regierung Spionage vorgeworfen wird, kämpft in vielen europäischen Ländern um seine Beteiligung am Aufbau der 5G-Netze. Griezmanns Schritt erfolgt vor dem Hintergrund einer Politisierung der französischen Sportler: Viele von ihnen hatten kürzlich gegen rassistische Tendenzen in der Polizei protestiert.

    Mehr: China-Werk schädigt Ruf von VW – der Konzern wehrt sich nun gegen Vorwürfe

    Startseite
    Mehr zu: Sponsoring - Unterdrückung der Uiguren in China: Fußball-Weltmeister Griezmann beendet Vertrag mit Huawei
    0 Kommentare zu "Sponsoring: Unterdrückung der Uiguren in China: Fußball-Weltmeister Griezmann beendet Vertrag mit Huawei"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%