Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Studie Apple produziert iPods immer günstiger

Der Computerkonzern Apple kann seine populären iPod-Musikplayer einer Studie zufolge immer günstiger produzieren. Die Einzelteile des neuen iPod nano mit einer Kapazität von vier Gigabyte kosteten etwa 72,24 Dollar, schätzen Spezialisten des US- Marktforschers isuppli.
nano-ipod Quelle: dpa

ipods werden wegen der schrumpfenden Produktionskosten immer günstiger.

(Foto: dpa)

dpa NEW YORK. Bei einem nano-iPod der ersten Generation wurde der Komponentenpreis selbst bei Geräten mit zwei GB vor einem Jahr mit 89,97 Dollar berechnet.

Apple verkauft den neuen nano mit vier GB für 199 Dollar in den USA und für 199 Euro in Europa. Der nano ist nach Apple-Angaben das populärste ipod-Modell. Die erste nano-Generation kostete 199 Dollar in der 2-GB-Version und 249 Dollar für den 4-GB-Player.

Praktisch alle Bauteile seien in der neuen Version günstiger bei höherer Leistung, ermittelte isuppli. Dabei profitiere Apple vor allem vom Preisrutsch bei Flash-Speicherchips. Vor einem Jahr habe Apple 54 Dollar für zwei GB Speicher bezahlt, nun bekomme man vier GB für 42,50 Dollar, sagte isuppli-Analyst Chris Crotty dem Magazin „Businessweek“. Beim Haupt-Mikroprozessor des ipod nano habe Apple zu Samsung als Anbieter gewechselt, der Preis sei auf 5,40 von zuvor 8 Dollar zurückgegangen. Angesichts der Einsparungen fallen die zusätzlichen zwei Euro, die isuppli für die Aluminium-Hülle der neuen nano-Generation veranschlagte, kaum ins Gewicht.

Startseite