Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Studien zum Entwicklungsstand der Branche Informationstechnologie sieht Trendwende

Die deutsche Informationswirtschaft blickt nach dem Einbruch nach der Jahrtausendwende wieder optimistisch in die Zukunft. 2005 verspeche für die Branche zum besten Jahr in den letzten fünf Jahren zu werden.

dpa BERLIN. „Beschäftigungspolitisch wurde die Trendwende geschafft“, sagte der Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, Bernd Pfaffenbach, am Dienstag bei der Vorstellung von zwei Studien zum Entwicklungsstand der Branche. Diese zeigten, dass die deutschen Hard- und Softwarehersteller ihre Wettbewerbsfähigkeit im Berichtszeitraum 2004/2005 halten und in wesentlichen Punkten sogar verbessern konnten.

Laut Pfaffenbach wird die Zahl der Beschäftigten in der Informationswirtschaft 2005 erstmals seit Jahren wieder steigen. Der Anteil der Informations- und Kommunikationstechnik am Bruttoinlandsprodukt habe sich 2004 um 1,5 Prozent erhöht. Auch die Beliebtheit des Internets steige weiter: 55 Prozent der Deutschen seien schon online. 82 Prozent aller Unternehmen in Deutschland verfügten mittlerweile über eine eigene Website. Immer mehr Dienstleistungen der öffentlichen Hand in Deutschland seien mittlerweile online verfügbar.

Startseite