Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Tech-Konzern Samsung-Gewinn mehr als halbiert – Chipsparte schwächelt

Der Technologiekonzern aus Südkorea bekommt den Abschwung in der Chip-Branche zu spüren. Der massive Gewinnrückgang kommt für das Unternehmen nicht überraschend.
Kommentieren

Samsung-Gewinn bricht um mehr als die Hälfte ein

Seoul, New York, München Der südkoreanische Konzern hat im zweiten Quartal wegen Schwächen im Speicherchipgeschäft deutlich weniger verdient. Operativ ging der Gewinn um 56 Prozent auf umgerechnet gut fünf Milliarden Euro zurück. Das Unternehmen hatte dieses Ergebnis bereits Anfang des Monats in etwa vorhergesagt. Der Speicherchipbereich ist nach zwei Boom-Jahren im Abschwung. Die Halbleiterpreise fallen, weil zum Beispiel Smartphones weniger nachgefragt werden. Im zweiten Halbjahr dürfte die Nachfrage nach Speicherchips aber steigen, teilte Samsung mit.

Der Abschwung bei Samsung kommt nicht überraschend. Die Umsatz- und Rekordgewinne der vergangenen Jahre ist vor allem mit der Speicherchipsparte erwirtschaftet worden. Die Umsatzrendite der Samsung-Chipsparte lag lange Zeit bei über 50 Prozent. Die Profitabilität der Halbleiter-Hersteller war durch den Smartphone-Boom und Datenzentren für Clouddienste auf Rekordhöhen gestiegen.

Das US-Beratungsunternehmen Gartner erwartet, dass der Umsatz mit Halbleitern in diesem Jahr um 9,6 Prozent auf 429 Milliarden Dollar schrumpfen wird. Vor drei Monaten hatte Gartner noch ein Umsatzminus von 3,4 Prozent vorhergesagt.

Preisdruck bei Speicherchips, der Handelsstreit der USA mit China und Bremsspuren beim Absatz von Smartphones, PCs und Servern führten nun voraussichtlich aber zum schwächsten Wachstum des Marktes seit zehn Jahren, erklärte Gartner-Analyst Ben Lee. „Produktmanager im Halbleitermarkt sollten ihre Produktions- und Investitionspläne überdenken, um sich vor diesem schwächeren Markt zu schützen“, mahnte er.

Auch in Zukunft dürfte sich das Marktumfeld für Samsung nicht all zu einfach gestalten. Die Aussichten von Südkoreas Elektronikindustrie werden derzeit durch einen Streit zwischen Südkorea und Japan verdunkelt, in dem es um Entschädigungsforderungen aus dem Zweiten Weltkrieg geht. Experten halten einen Wirtschaftskrieg für denkbar. Das schmälert die Aussichten für die Elektronikindustrie insgesamt. Auch der Handelsstreit zwischen den USA und China wirkt sich negativ auf das Wachstum der Branche aus.

Mehr: Berichte über defekte Bildschirme hatten Anfang des Jahres zu einer Verzögerung des Marktstarts des Samsung Galaxy Fold geführt. Nun soll das Gerät verbessert worden sein.

  • rtr
  • ble
Startseite

0 Kommentare zu "Tech-Konzern: Samsung-Gewinn mehr als halbiert – Chipsparte schwächelt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote