Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Technische Universität Madrid Roboter als Stierkämpfer

Spanische Professoren und Studenten haben Roboter gebaut, die als „Stierkämpfer“ in die Arena steigen können.

dpa MADRID. Die Gegner dieser elektronischen Toreros sind allerdings keine lebenden Stiere, sondern ebenfalls nachgebaute Modell-Tiere. Wie die Technische Universität Madrid am Dienstag mitteilte, haben die Roboter-Stiere an der Stirn eine Kamera, mit der sie das rote Tuch des „Toreros“ ausmachen können.

Die Stierkämpfer sind nicht größer als ein DIN-A4-Blatt und ähneln ferngesteuerten Spielzeugautos. Sie müssen im Wettbewerb möglichst viele Fähnchen im „Fell“ ihres Gegenübers platzieren. Außerdem bekommen sie Haltungspunkte gutgeschrieben, wenn sie einen Roboter- Stier mit besonderer Grazie bekämpfen.

Startseite
Serviceangebote