Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Technologiekonzern Huawei verkauft mehr Smartphones und steigert Umsatz

Huawei hat in den ersten drei Monaten des Jahres mehr Smartphones verkauft. Doch die starken Zahlen sind vor allem auf einen starken Absatz vor Einführung der US-Sanktionen zurückzuführen.
Kommentieren
Der Konzern hat in den ersten drei Quartalen seinen Umsatz gesteigert. Quelle: Reuters
Huawei

Der Konzern hat in den ersten drei Quartalen seinen Umsatz gesteigert.

(Foto: Reuters)

Shenzen, Schanghai Der chinesische Technologieriese Huawei hat trotz der US-Handelsbeschränkungen einen Umsatzsprung verbucht. In den ersten neun Monaten schnellten die Erlöse um knapp 25 Prozent auf 611 Milliarden Yuan (78,3 Milliarden Euro), wie der weltgrößte Netzwerkausrüster am Mittwoch mitteilte. Im dritten Quartal legten sie sogar um 27 Prozent zu. Als Grund nannte Huawei die wachsende Nachfrage nach seinen Smartphones. Bislang seien 185 Millionen Geräte verkauft worden, was ein Anstieg um 29 Prozent bedeuten würde.

Expertin Nicole Peng von der Beratungsfirma Canalys kommentierte: „Das Quartals-Ergebnis ist angesichts des enormen Drucks, mit dem das Unternehmen konfrontiert ist, wirklich beeindruckend.“ Die starken Zahlen seien aber vom Verkauf von Geräten getrieben, die vor dem US-Verbot eingeführt worden seien. Die langfristigen Aussichten seien immer noch schlecht.

US-Präsident Donald Trump hatte Huawei Mitte Mai auf eine schwarze Liste gesetzt. Damit darf der Konzern in den USA keine Aufträge mehr für Telekom-Ausrüstung zum Aufbau des neuen Mobilfunkstandards 5G erhalten und Komponenten von US-Firmen nicht ohne spezielle Genehmigung beziehen.

Die USA und andere Staaten befürchten, dass sich die Regierung in Peking über die Huawei-Technologie Zugriff auf sensible Daten verschaffen könnte. Huawei weist die Spionage-Vorwürfe zurück. Die US-Handelssanktionen hatten bei den Chinesen aber eine patriotische Stimmung geweckt. Unterstützt von Solidaritätsbekundungen in den sozialen Netzwerken verkaufte Huawei seine Geräte verstärkt auf dem Heimatmarkt.

Mehr: Die neuen 5G-Regeln in Deutschland schaffen nach Ansicht von Huawei gerechte Wettbewerbsbedingungen. Das deutsche Vorgehen habe „beispielhafte Bedeutung“.

  • rtr
Startseite

Mehr zu: Technologiekonzern - Huawei verkauft mehr Smartphones und steigert Umsatz

0 Kommentare zu "Technologiekonzern: Huawei verkauft mehr Smartphones und steigert Umsatz"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.