Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Tele2 stoppt Telekom-Werbung für neue Tarifoffensive

Der Telekommunikationsanbieter Tele2 hat die Werbekampagne der Deutschen Telekom für die neuen Festnetztarife gerichtlich stoppen lassen.

dpa DüSSELDORF. Der Telekommunikationsanbieter Tele2 hat die Werbekampagne der Deutschen Telekom für die neuen Festnetztarife gerichtlich stoppen lassen.

In einer Eilentscheidung habe das Landgericht Hamburg dem Bonner Unternehmen mit sofortiger Wirkung eine Fortsetzung der Kampagne untersagt, teilte Tele2 am Mittwoch in Düsseldorf mit. Die Entscheidung des Landgerichts kann noch angefochten werden.

Telekom-Sprecher Frank Domagala sagte der dpa: „Wir werden alle rechtlichen Schritte prüfen. Die Reaktion von Tele2 zeigt, dass wir mit unseren neuen Tarifen den Nerv des Marktes getroffen haben.“

Der Marketing-Direktor von Tele2, Hermann Riedl, erklärte, die Telekom-Werbung führe die Konsumenten in die Irre. So werbe die Festnetz- Tochter T-Com mit der zusammenhanglosen Aussage, dass die Preise massiv bis zu 75 Prozent gesenkt würden. Verschwiegen werde, dass die beispielsweise für den neuen Tarif Call Plus ein höherer Grundpreis verlangt werde. In vielen Fällen werde deutlich, dass es statt der angekündigten Ersparnisse zu einschneidenden Verteuerung der Tarife komme.

Die Telekom hatte nach einer grundsätzlichen Überarbeitung in der vergangenen Woche für Anfang März eine neue Tarifstruktur angekündigt. Diese bringt nach Angaben von Verbraucherschützern und Telekommunikationsexperten vor allem Vieltelefonierern Vorteile. Die Telekom war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Startseite
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%