Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Telekombranche Telefondienst Skype muss wie Telekomfirmen reguliert werden

Skypes Telefondienst Skype Out muss wie andere Telekomfirmen reguliert werden. Microsoft erklärte, sich an die Vorgaben zu halten.
Kommentieren
Telefondienst Skype muss wie Telekomfirmen reguliert werden Quelle: dpa
Skype

Konkret geht es um den Service Skype Out, der gegen Bezahlung einer Gebühr Anrufe von einem Computer auf eine Mobilfunk- oder Festnetznummer ermöglicht.

(Foto: dpa)

BrüsselDer zu dem US-Konzern gehörende Telefonanbieter Skype zählt nach Ansicht des Europäischen Gerichtshof (EuGH) zu den Telekommunikationsanbietern und muss wie diese reguliert werden. Konkret geht es um den Service Skype Out, der gegen Bezahlung einer Gebühr Anrufe von einem Computer auf eine Mobilfunk- oder Festnetznummer ermöglicht. Dieses Angebot müsse den selben regulatorischen Anforderungen unterliegen wie das klassischer Telekommunikationsfirmen, teilte das oberste europäische Gericht mit. Microsoft erklärte, sich an die Vorgaben zu halten.

Mehr: Lesen Sie hier, wie der Skype-Gründer über die Stärker deutscher Tech-Start-Ups, spannende Geschäftsmodelle und die nächste Welle der Digitalisierung spricht.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Telekombranche: Telefondienst Skype muss wie Telekomfirmen reguliert werden"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote