Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Telekomkonzern Softbank erzielt Milliarden durch Verkauf von Alibaba-Anteilen

Für nur 18 Millionen Euro kaufte sich Masayoshi Son bei dem Internethändler ein. Nun erwartet sein Konzern durch die Veräußerung der Anteile einen Milliardengewinn.
Kommentieren
Das Unternehmen hat Anteile an Alibaba veräußert. Quelle: Reuters
Softbank-Gründer Masayoshi Son

Das Unternehmen hat Anteile an Alibaba veräußert.

(Foto: Reuters)

Tokio Der Verkauf von Anteilen an dem chinesischen Internethändler Alibaba lässt die Kassen bei dem japanischen Technologie- und Telekomkonzern klingeln. Der Softbank-Konzern erwartet aus der Veräußerung einen Vorsteuergewinn von 1,2 Billionen Yen (9,9 Milliarden Euro). Der Gewinn soll im zweiten Quartal verbucht werden.

Der Gründer und Geschäftsführer der Softbank-Gruppe, Masayoshi Son, kaufte sich im Jahr 2000 für nur 20 Millionen US-Dollar (18 Millionen Euro) bei Alibaba ein, der in den vergangenen Jahren rasant zu einem der größten E-Commerce-Konzerne gewachsen ist.

Mehr: Masayoshi Son will den Erfolg seines ersten Technikfonds nutzen, um schnell zu expandieren. Sein zweiter Fonds könnte ebenfalls 100 Milliarden US-Dollar schwer werden.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Telekomkonzern: Softbank erzielt Milliarden durch Verkauf von Alibaba-Anteilen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote