Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Telekommunikation Skype setzt auf Video-Telefonie

Das luxemburgische Unternehmen Skype setzt beim boomenden Geschäft mit Telefonaten über das Internet auf Video-Telefonie.
Skype Quelle: dpa

Die kostenlose Software Skype 2.0 Beta steht zum Download bereit.

(Foto: dpa)

dpa LUXEMBURG. Die Vorabversion der Telefoniesoftware ermögliche es jedem Internetnutzer, nicht nur kostenlos über das Internet zu telefonieren, sondern auch Videotelefonate mit anderen Skype-Nutzern zu führen. Das teilte Skype am Donnerstag in Luxemburg mit. Notwendig sei lediglich eine Kamera. Mit der neuen Version seiner Software setzt das Unternehmen den Wettkampf mit Messenger- und Internet-Telefonie-Anbietern wie AOL, Google, Yahoo, Microsoft und anderen fort. Video-Telefonie ist bei den meisten Konkurrenzprogrammen noch nicht oder nur nach Installation von Zusatzprogrammen verfügbar.

Skype hat nach eigenen Angaben 66 Mill. Nutzer in 225 Ländern. Die Gespräche zu anderen Internetnutzern sind kostenlos. Das Unternehmen erhebt geringe Gebühren für Telefonate zu Handys und Festnetztelefonen.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite