Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Telekommunikation Telekomanbieter Ecotel will an die Börse

Der Düsseldorfer Telekomanbieter Ecotel will noch in diesem Monat den Schritt auf das Börsenparkett wagen. Die Erstnotiz im so genannten Entry Standard sei für den 29. März geplant, sagte Vorstandschef und Unternehmensgründer Peter Zils in Frankfurt.

dpa FRANKFURT/MAIN. Der Düsseldorfer Telekomanbieter Ecotel will noch in diesem Monat den Schritt auf das Börsenparkett wagen. Die Erstnotiz im so genannten Entry Standard sei für den 29. März geplant, sagte Vorstandschef und Unternehmensgründer Peter Zils in Frankfurt.

Ecotel will bis zu 1,06 Mill. Aktien bei privaten und institutionellen Anlegern platzieren. Die Zeichnungsfrist läuft von diesem Freitag bis zum 24. März. Die Preisspanne liegt bei 14 bis 17 Euro.

Ecotel will bei der Emission rund 16,4 Mill. Euro einwerben. Der Streubesitz soll nach der Aktienplatzierung 30,1 Prozent betragen. Ecotel wolle mit dem Erlös aus dem Börsengang das weitere Wachstum sowie Investitionen in eigene Systeme und Vermittlungstechnik finanzieren, sagte Zils. Ecotel strebt mittelfristig den Einstieg in den TecDax an.

Ecotel betreibt kein eigenes Netz, sondern nutzt die Leitungen anderer Unternehmen, um Großkunden Bündelpakete anzubieten. Nach eigenen Angaben hat die Gesellschaft 25 000 Kunden unter Vertrag, vor allem kleinere Unternehmen. Ecotel erzielte nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr 34,66 Mill. Euro Umsatz und einen Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) von 2,2 Mill. Euro.

Startseite
Serviceangebote