Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Untergrabung der Staatsgewalt Internet-Autor in China verurteilt

Am Freitag ist der international bekannte Internet-Autor Du Daobin in China zu einer Haftstrafe von drei Jahren verurteilt worden. In China wird das Internet massiv zensiert und überwacht.

HB PEKING. Das Volksgericht in Xiaogan in der zentralchinesischen Provinz Hubei legte dem 40-Jährigen „Untergrabung der Staatsgewalt“ und Anstiftung zur Subversion zur Last. Als Beweis dienten 26 Internetartikel des Autors, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Du Daobin ist eine Symbolfigur für die Freiheit im stark zensierten Internet in China.

Du Daobin habe „während der Verhöre seine kriminellen Aktivitäten gestanden“, gab Xinhua vor. Wegen seiner kooperativen Haltung sei das Urteil nach Angaben des Gerichts „nachsichtig“ ausgefallen. Dass die Strafe auf Bewährung ausgesetzt wurde, unterscheidet sich von früheren Verurteilungen von Internet-Dissidenten, die meist ins Gefängnis mussten.

Der Fall von Du Daobin hatte international große Aufmerksamkeit gefunden. Der Autor hatte unter anderem die Kampagne zur Freilassung der als „Maus aus Edelstahl“ bekannten Studentin Liu Di angeführt, die Ende vergangenen Jahres nach einem Jahr Haft ohne Anklage wieder auf freien Fuß gesetzt wurde.

Startseite