Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

US-Chiphersteller Broadcom könnte Firmenkundengeschäft von Symantec kaufen

Broadcom erwägt offenbar den Kauf des Geschäfts mit Unternehmenskunden von Symantec, nachdem Verhandlungen zur Übernahme der gesamten Cybersicherheitsfirma gescheitert sind.
Kommentieren
Broadcom ist laut Medienberichten an einem Kauf des Firmenkundengeschäfts des Sicherheitssoftwareherstellers interessiert. Quelle: Reuters
Broadcom

Broadcom ist laut Medienberichten an einem Kauf des Firmenkundengeschäfts des Sicherheitssoftwareherstellers interessiert.

(Foto: Reuters)

San Jose/Mountain View Der US-Chiphersteller Broadcom nähert sich laut einem Medienbericht einem neuen Geschäft mit dem Sicherheitssoftwarehersteller Symantec an. So könnte Broadcom das Geschäft mit Unternehmenskunden von Symantec kaufen, nachdem Verhandlungen zum Kauf der gesamten Cybersicherheitsfirma gescheitert sind. Das berichtet das „Wall Street Journal“ unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Der Deal könnte die Sparte mit 10 Milliarden US-Dollar bewerten. Nachbörslich machten die Symantec-Aktien daraufhin einen Sprung und waren gut 13 Prozent im Plus.

Mehr: Die Behörde prüft den Verdacht auf mögliche wettbewerbswidrige Praktiken bei Broadcom. Der Chiphersteller hält die Bedenken für „unbegründet“.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "US-Chiphersteller: Broadcom könnte Firmenkundengeschäft von Symantec kaufen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.