Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Vodafone mit Milliardenzukauf in Tschechien und Rumänien

Der weltgrößte Mobilfunkanbieter Vodafone prescht mit einer Milliardeninvestition in Osteuropa vor. Für insgesamt etwa 3,5 Mrd. Dollar (2,63 Mrd Euro) kauft Vodafone einen tschechischen und einen rumänischen Netzbetreiber.
Vodafone Quelle: dpa

Die deutsche Vodafone-Zentrale in Düsseldorf.

(Foto: dpa)

dpa LONDON/PRAG. Der weltgrößte Mobilfunkanbieter Vodafone prescht mit einer Milliardeninvestition in Osteuropa vor. Für insgesamt etwa 3,5 Mrd. Dollar (2,63 Mrd Euro) kauft Vodafone einen tschechischen und einen rumänischen Netzbetreiber.

Der rumänische Marktführer Mobifon hat mit 4,9 Millionen Kunden einen Anteil von 48 Prozent. Vodafone steige mit 79 Prozent ein, teilte das Unternehmen am Dienstag in London mit.

Der in Tschechien zu 100 Prozent übernommene Anbieter Oskar kommt mit 1,8 Millionen Kunden auf einen Marktanteil von 17 Prozent. Es führt Eurotel (Cesky Telecom) mit 4,59 Millionen Kunden vor T-Mobile (4,3 Millionen). Verkäufer ist das kanadische Unternehmen Telesystem International Wireless (TIW).

Startseite
Serviceangebote