Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

WLAN im ganzen Stadtgebiet Internet flächendeckend drahtlos

Dass Wireless LAN auf dem Vormarsch ist, ist nicht mehr zu übersehen. In Kalifornien soll jetzt erstmals eine ganze Stadt drahtlos vernetzt werden.

hiz DÜSSELDORF. Die Stadt Cerritos südlich von Los Angeles in Kalifornien übernimmt bei der Verbreitung von WiFi in Kürze eine Spitzenrolle in der Welt ein. WiFi oder Wireless Fidelity ist in den USA der Modeausdruck für drahtlose Netzwerke. Der Internetprovider Aiirnet Wireless positioniert flächendeckend Hotspots. Dadurch können die 50 000 Einwohner der Gemeinde ab Januar auf allen Straßen und öffentlichen Plätze im Internet surfen oder ihre Emails bearbeiten. Nötig sind dafür allerdings speziell ausgerüstete mobile Rechner wie Notebooks oder PDAs. Im Unterschied zu den Millionen Hotspots, die weltweit aktiv sind, wird hier erstmals der Versuch gestartet, dass ganze Gebiet einer Gemeinde von einem Provider versorgen zu lassen. Zwei Gründe nennt die Stadtverwaltung Cerritos für diesen Schritt: Die lokale Telefonfirma Verizon Communications sieht sich außer Stande, DSL-Anschlüsse anzubieten, und der TV-Kabel-Betreiber Knology Broadband of California hat sein Kabelnetz noch nicht für den Internetzugang über Kabelmodem umgerüstet. Mit der WLAN-Lösung sollen die Anwohner jetzt dennoch den schnellen Zugang zum Web haben.

Der Vorteil für den Internet-Enthusiasten ist weniger die technische Umsetzung, sondern die Abrechnungsmodalitäten. Egal wo er im Versorgungsgebiet den Service nutzt, er muss nur die Rechnung eines Providers begleichen. Der hat allerdings automatisch eine Monopolstellung. Ungeklärt sind auch die Modalitäten für Firmen wie Starbucks, die in ihren Cafes drahtlose Zugänge anbieten, um ihre Kunden zu binden. In Cerritos bietet Starbucks bereits einen WLAN-Service an und nutzt dafür als Provider T-Mobile, die amerikanische Tochter des deutschen Unternehmens.

Startseite