Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

WM der kickenden Roboter Auf Tore programmiert

Im Roboter-Fußball sind sie ganz groß: Korea und China stellen knapp die Hälfte aller Mannschaften bei der elften Weltmeisterschaft der Roboter-Kicker.

dpa DORTMUND. Für den „Fira Roboworld Cup 2006“ vom 30. Juni bis 3. Juli in den Dortmunder Westfalenhallen haben sich Menschen und Maschinen aus 17 Ländern angemeldet, teilte die Universität Dortmund am Dienstag mit. Insgesamt 50 Teams aus Studierenden und Wissenschaftlern kämpfen mit ihren auf Tore programmierten Robotern um den Weltmeistertitel.

Deutschland ist mit fünf Teams vertreten. Eine weite Anreise haben außer den Asiaten auch Mannschaften aus Argentinien, Russland und Kanada. Die Organisatoren vom Informatik-Lehrstuhl der Dortmunder Universität erhoffen sich durch die Roboter-WM neue Kontakte zu ausländischen Hochschulen. Auf einem begleitenden Kongress tauschen sich die Wissenschaftler über neue Entwicklungen aus.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite