Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Youtube-Videos Google testet „digitalen Fingerabdruck“

Der Suchmaschinenbetreiber Google will mit einem neuen Identifizierungsverfahren für digitale Videos den Streit um die Verletzung von Urheberrechten auf der Video-Tauschplattform Youtube in den Griff bekommen.
Google und Youtube Quelle: dpa

Die Internetseiten von Youtube und Google.

(Foto: dpa)

dpa SAN FRANCISCO. Im Juli werde man mit dem Test der neuartigen Technologie beginnen, die automatisch „digitale Fingerabdrücke“ der Inhalte von Medienkonzernen wie Disney oder Time Warner erkennen soll, sagte Chris Maxcy, Youtube Partner Development Director, am Dienstag der dpa. „Wir haben unsere eigene Technologie entwickelt, nachdem wir erkannt hatten, dass vorhandene Systeme insbesondere bei der Erkennung von Filmen und TV-Sendungen nicht gut genug waren.“

Youtube ist die populärste Online-Videoplattform der Welt und gehört zum Suchmaschinenbetreiber Google. Da auf Youtube immer wieder urheberrechtlich geschützte Inhalte zu sehen waren, waren Medienunternehmen rechtlich gegen die unerlaubte Nutzung der Videos vorgegangen. Zuletzt hatte Viacom Youtube auf eine Milliarde Dollar Schadensersatz verklagt.

Maxcy betone, der „digitale Fingerabdruck“ werde nicht nur eingesetzt, um unerwünschte Inhalte zu filtern, sondern auch, um Anbieter an den Werbeerlösen zu beteiligen. „Das gilt nicht nur für große Medienkonzerne, sondern auch für die Kleinen.“

Startseite
Serviceangebote