Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Aids-Erreger Forscher heilen HIV-infiziertes Baby

US-Mediziner melden einen wichtigen Erfolg im Kampf gegen den Aids-Erreger HIV: Ein mit dem gefährlichen Virus geborenes Mädchen konnte durch eine neuartige Therapie praktisch geheilt werden.
04.03.2013 - 11:22 Uhr 14 Kommentare
Kinderärztin Deborah Persaud gehört zu dem Team, das den Säugling behandelte. Quelle: AP/dpa

Kinderärztin Deborah Persaud gehört zu dem Team, das den Säugling behandelte.

(Foto: AP/dpa)

Washington In den USA ist es Medizinern offenbar erstmals gelungen, ein von Geburt an mit dem Aids-Erreger HIV infiziertes Baby zu heilen. Wie Forscher der John-Hopkins-Universität in Baltimore am Sonntag auf einer Konferenz in Atlanta mitteilten, konnte ein im Juli 2010 in den USA geborenes Mädchen erfolgreich behandelt werden. Der Schlüssel zu dem Heilungserfolg lag dabei in einer schnelleren und massiveren Behandlung als sonst bei Säuglingen üblich.

Kurz vor der Geburt war die Mutter des Kindes HIV positiv getestet worden. Obwohl bei dem Säugling selbst noch keine Aids-Viren nachgewiesen werden konnten, gaben ihm die Ärzte des Krankenhauses der University of Mississippi innerhalb der ersten 30 Stunden nach der Geburt Infusionen mit drei verschiedenen HIV-Medikamenten. „Ich dachte einfach, das Baby hat eine erhöhtes Risiko und verdiente unsere besten Anstrengungen“, so Hannah Gay, eine der behandelnden Kinderärztinnen.

Die frühe Medikamentengabe sorgte offenbar dafür, dass die HI-Viren im Blut des Babys ausgeschaltet wurden, bevor sie sich in sogenannten Schläferzellen einnisten konnten. In diesen Zellen werden die Viren quasi unsichtbar für das Immunsystem und können eine Infektion trotz Behandlung wieder aufleben lassen. Gerade das macht den Aids-Erreger so gefährlich.

Die sehr frühe Behandlung habe dafür gesorgt, dass sich bei dem Kleinkind keine verborgenen Viren-Reservoire bilden konnten, so die Mediziner. Bei dem Kind seien jetzt nur noch Spuren von HI-Viren nachweisbar. Die Viren-Menge ist im Moment derart gering, dass das Immunsystem des Kindes sie ohne weitere Behandlung kontrollieren kann. Eine Garantie, dass die Immunschwächekrankheit doch noch ausbricht, gebe es allerdings nicht.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Die Forscher wollen nun prüfen, ob es sich um einen Einzelfall oder eine mögliche neue Behandlungsmethode handelt, die auch anderen Kindern von HIV-infizierten Müttern helfen könne. 2011 wurden weltweit 300.000 Babys mit HIV geboren, überwiegend in armen Ländern. Eine HIV-Therapie für Schwangere, mit der sich die Weitergabe des Virus an das Kind verhindern ließe, ist vielen Frauen dort nicht zugänglich.

    Bei dem bisher einzigen Fall einer Aids-Heilung handelt es sich um einen Mann aus San Francisco, der eine Knochenmarkstransplantation erhielt. Timothy Raw hat in den fünf Jahren seit der Transplantation keine HIV-Behandlung mehr benötigt. Das Knochenmark stammte von einem Spender mit einer seltenen natürlichen Resistenz gegen das HI-Virus.

    US-Forscher heilen HIV-Baby

    • tt
    • ap
    • afp
    Startseite
    14 Kommentare zu "Aids-Erreger: Forscher heilen HIV-infiziertes Baby"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Es ist ja nicht nur "die Pharma", die man hier anklagen muß. Die ganze Gesellschaft ist Schuld, wenn Menschen wegen ihrer - sagen wir ruhig Religion bzw. weil sie dieser "auserwählten" Religionsgruppe nicht angehören - entmündigt, gefoltert und unfruchtbar gemacht werden dürfen.

      Dieses Anklagen als Polemik abzutun ist schwachsinnig.

      Dafür kann man eben auch das auserwählte Volk nicht verantwortlich machen. Die die Fäden ziehen, sind ganz andere. Die Bilderberger, mögen Sie vielleicht denken. Villeicht auch die...

    • Sicherer Tod durch AZT müßte es richtiger Weise heißen.

      Es ist schon krass, auf einem Planeten zu leben, wo eine riesige Masse auf Gedeih und Verderb hin einer winzigen Minderheit die größten Lügen glaubt und auch noch fleißig die paar Aufrechten "an ein Holz nageln" will, die für die Wahrheit einstehen. Hoffentlich ist nicht das ganze Universum so gestrickt; Herr, hilf!

      Und Leute wie Herr Stock lachen sich kaputt wie wir hier mit Anfeindungen unsere Zeit vertun. Aber wenn nur einer es liest und sich besinnt ist es schon wert geschrieben zu sein.

    • Auch ich bin überzeugt, diese "Krankheit" ist nur erfunden worden um AZT wieder salonfähig zu machen. AZT ist ein Gift, das den normalen Thymin-Baustein im Körper ersetzt und nachahmt. Dort kann allerdings kein weiteres Molekül angelagert werden, so daß die DNS-Kette dort abbricht und nicht mehr reproduziert werden kann. Die Zellen gehen bei der Teilung zugrunde. Alle? ALLE! Seit Paracelsus versuchen "Ärzte" biol. Vorgänge, die sie nicht verstehen, mit Mitteln zu bekämpfen, die sie nicht mal selbst nehmen würden. WAS SOLL DAS?
      Aber auch ich gestehe das Verbrechen ein, selbst Chemische Keulen für mich einzunehmen, die u.a. zeugungsunfähig machen. Allerdings gegen meinen Willen und meine Überzeugung, nur um nicht lebenslang weggesperrt zu werden.

    • @Oakhams_Rasiermesser

      Ob Sie mit ihren unsachlichen Kommentaren, gleichwohl Sie ja stichhaltige Argumente fordern, wohl zu jener Gruppe von Personen gehören, auf welche die Handelsblatt-online Red. ganz oben auf der Seite Bezug nimmt? Nämlich die Internet-Trolle?

      Mich würde interessieren inwieweit Sie Bilder von HI-Viren, gemeint müssten hier Photographien sein, auf ihre Richtigkeit beurteilen können.

      Für mich gibt es im Internet mehr logische Argumente gegen die Existenz das HI-Virus als dafür.

      Ich schliesse mich "norbert"s Worten an.
      Machen Sie sich kundig. Auch auf die Gefahr hin sich dann bestätigt zu finden. ;-)

    • @gibdemHBHirn
      Es gibt definierte Sequenzen für ein HI-Virus-Genom.(machen Sie sich kundig!)

      Ich hatte beruflich damit zu tun und habe genügend Leute daran sterben sehen. Egal, wie Sie es nennen wollen - ich hoffe für Sie, daß Sie nie mit diesem "nennenSieeswieSiewollen" infiziert werden. Wenn Sie wirklich Erkenntnis suchen, dann befassen Sie sich mit Retroviren!

    • Es ist derjenige ein Lügner, der behauptet es gäbe diese Krankheit nicht.

    • Leider haben bis heute die Menschen nicht erkannt, dass wir in einer medialen Welt leben in der
      die Medien bestimmen was wahr und falsch ist!

      Die Fragen die sich jeder stellen sollte ist, wem gehören die ganzen Medien AGs weltweit?

      Wer mehr über die AIDS Lüge wissen will, sollte bei youtube oder im Internet nach "Die AIDS Lüge" suchen


      Bitte nicht löschen, Herr/Frau Zensor

    • @agrassi: getarntes Versuchskaninchen...die Pharma kennt keine Skrupel!

      Was ist denn Deiner Meinung nach besser: Sicherer Tod durch AIDS oder Versuchskaninchen mit der Chance auf Besserung / Heilung ? Ich würde ohne zu zögern das letztere wählen. Aber Hauptsache wieder mal Polemik gegen die "böse Pharma".

    • Haben Sie auch nur ein stichhaltiges Argument für diese Behauptung?

    • Ich denke, was der Kommentator nicht ganz verstanden hat, ist, dass das HI-Virus umgangssprachlich auch als AIDS-Virus bezeichnet wird. Rein von der Definition her hätte er mit seinem Punkt 1 Recht. Es gibt in der Tat kein Virus, das AIDS heißt. Aber es gibt die Erkrankung AIDS, die durch das HI-Virus hervor gerufen wird.

    Alle Kommentare lesen
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%