Medizinisches Design iPod-Optik im OP-Saal

Seite 3 von 3:

Doch nicht nur die Patienten, auch die Mediziner selbst lassen sich von Apple & Co. beeinflussen. "Ein Arzt, der einen iPod hat, möchte sein Medizintechnik-Produkt genauso einfach bedienen können", sagt Designer Held. Dem kommen neue Geräte wie der Esprimo-Computer von Fujitsu Siemens entgegen: Mit einem Stift kann der Arzt hierbei einen Touchscreen bedienen und so Patientendaten und Röntgenbilder aufrufen, Barcodes einlesen oder auf das Internet zugreifen.

In manchen Segmenten geraten die Medizintechnik-Gestalter durch die wachsenden Ansprüche unter Druck: Sie müssen den Spagat zwischen intuitiv und schnell bedienbaren Geräten einerseits und hohen Sicherheitsauflagen und Mindeststandards andererseits schaffen. Dennoch sind die Designer mit der Entwicklung zufrieden, denn schließlich wächst so der Stellenwert ihrer Arbeit. Und das verspricht steigende Umsätze: "Einige Hersteller gehen inzwischen noch einen Schritt weiter und nehmen für dekorative Bauteile sogar höhere Herstellungskosten auf sich", sagt Held. "Vor fünf Jahren wäre man mit solchen Vorschlägen noch vom Hof gejagt worden."

Einen Grund für den neuen Stellenwert der Ästhetik vermutet der Designer darin, dass Innovationen bei vielen Geräten nicht sichtbar sind - wie etwa neue Software. Zudem müssten sich die Hersteller in Sektoren mit geringem Innovationspotenzial und großer Konkurrenz durch die visuelle Gestaltung ihrer Produkte von Mitbewerbern absetzen. Hauptgrund für den "Run" auf bessere Gestaltung sei für die Hersteller aber der Wunsch, die Zugehörigkeit zu ihrer Marke kenntlich zu machen, sagt Held.

Manchmal kommt der Ästhetik auch eine eigene Funktion zu - zum Beispiel bei Hörgeräten. Gerade bei Jugendlichen sind sie oft noch ein Tabu. In den Händen der Designer avancieren sie nun zum Schmuckstück - und ermöglichen so den Patienten einen offensiven Umgang mit der Hörhilfe. Hersteller wie Siemens, Oticon Delta und Resound setzen daher auf trendiges Aussehen: in poppigen Farben, im Leopardenmuster oder im Stil moderner Mini-Kopfhörer im Knopfformat.

Startseite
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen