Medizinkonzern Fresenius spricht mit möglichen Käufern für Transfusionssparte

Nach Insiderangaben hat Fresenius mögliche Interessenten für sein Transfusionsgeschäft gefunden. Der Medizinkonzern will sich nicht dazu äußern.
Kommentieren
Der Medizinkonzern soll Goldman Sachs als Berater für den Verkauf des Transfusionsgeschäftes engagiert haben. Quelle: Reuters
Fresenius

Der Medizinkonzern soll Goldman Sachs als Berater für den Verkauf des Transfusionsgeschäftes engagiert haben.

(Foto: Reuters)

FrankfurtDer Medizinkonzern Fresenius hat Insidern zufolge mögliche Interessenten für sein Bluttransfusions-Geschäft angesprochen. Fresenius habe die Investmentbank Goldman Sachs als Berater für einen eventuellen Verkauf verpflichtet, sagten zwei mit dem Plan vertraute Personen am Freitag zu Reuters. Fresenius und Goldman Sachs wollten sich nicht zu den Informationen äußern. Zuerst hatte die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ über das Vorhaben berichtet.

  • rtr
Startseite
Serviceangebote