Ungesunde Tablet-Haltung Frauen sind anfälliger für den „iPad-Nacken“

Wer sich regelmäßig längere Zeit über sein Tablet beugt, riskiert den schmerzhaften „iPad-Nacken“. US-Mediziner haben das Phänomen jetzt genauer erforscht.
Kommentieren
Junge weibliche Erwachsene sind besonders anfällig für die typischen Schulter- und Nackenschmerzen. Quelle: R. Marsh Starks UNLV Creative Services
Wenn der iPad-Nacken droht

Junge weibliche Erwachsene sind besonders anfällig für die typischen Schulter- und Nackenschmerzen.

BerlinTablet und Smartphone sind für viele Menschen zum unverzichtbaren Alltagsgegenstand geworden. Doch der Umgang mit den mobilen Endgeräten birgt auch Risiken. Mediziner der University of Nevada haben jetzt eine Studie veröffentlicht, die sich mit den schmerzhaften Folgen für Nacken und Schultern beschäftigt, die der intensive Umgang mit der tragbaren Technik nach sich ziehen kann.

Im Fachmagazin Journal of Physical Therapy Sciene berichten die Wissenschaftler um Studienleiter Szu-Ping Lee über ihre Untersuchung. Die Forscher befragten 412 Männer und Frauen aus dem universitären Bereich – Studierende, Lehrkräfte, Verwaltungspersonal – nach ihren Gewohnheiten bei der Tablet-Nutzung sowie möglichen Beschwerden im Schulter- und Nackenbereich. Solche Schmerzen, vor allem im englischen Sprachraum unter der griffigen Bezeichnung „iPad-Nacken“ zusammengefast, können entstehen, wenn Nutzer häufig über längere Zeit hinweg ihr Mobilgerät in ungesunder Körperhaltung bedienen.

Gut die Hälfte der Befragten berichtete von eher leichteren Beschwerden. Bei zehn Prozent der Probanden war die Schmerzbelastung dagegen hoch, etliche Befragte berichteten zudem von Schlafstörungen, die sie auf die Schmerzen zurückführten. Gleichzeitig erwiesen sich die Hardcore-Tabletnutzer aber auch als erstaunlich leidensfähig: Weniger als der Hälfte (46 Prozent) gab an, das Tablet aus der Hand zu legen, wenn Schmerzen auftraten.

Was Sie über Rückenschmerzen wissen sollten
Die alltägliche Belastung des Rückens spielt eine große Rolle
1 von 9

Wer sich täglich eine schwere XXL-Tasche über die Schulter wirft oder den prallvollen Aktenkoffer unter den Arm klemmt, zieht häufig die Schultern einseitig hoch und sorgt so für eine ungleichmäßige Belastung. Das Ergebnis sind Verspannungen und Schmerzen.

Selten hat der schlimme Rücken nur eine Ursache
2 von 9

Es ist zwar richtig, dass unsere Gene nicht ganz unschuldig am schlimmen Rücken sind, aber auch falsche Ernährung, Übergewicht und Bewegungsmangel können dafür sorgen, dass der Rücken weh tut.

Besser abgewöhnen
3 von 9

Auch Rauchen kann den Schmerz fördern: Das Nikotin im Tabak sorgt für eine schlechtere Nährstoffversorgung der Bandscheiben.

Rückenschmerzen können ausstrahlen
4 von 9

Das Problem sitzt zwar an den Halswirbeln, was aber weh tut, ist der Arm. Oder auch der verspannte Nacken, der von der Schulter herrührt.

Selbst alltägliche Bewegungen können auf den Rücken gehen
5 von 9

Wer eine schwere Getränkekiste richtig hochhebt, belastet seine Schultern mit 15 Prozent des Eigengewichts. Einen gut ein Kilo schweren Fön zu halten, belastet die Schultern aufgrund des unnatürlichen Winkels schon mit etwa 70 Prozent des Körpergewichts.

Starke Bauchmuskulatur entlastet
6 von 9

Da Rückenschmerzen allerdings auch von einer schwachen Muskulatur herrühren können, ist es ratsam, die Rückenmuskulatur schon frühzeitig zu stärken. Starke Rücken- und Bauchmuskeln stützen und entlasten die Wirbelsäule. Es empfiehlt sich also, im Fitnessstudio nicht nur für den Sixpack zu trainieren oder den Bizeps aufzupusten.

Besser liegen
7 von 9

Eine gute Matratze, die dafür sorgt, dass die Wirbelsäule gerade bleibt und nicht durchhängt, ist ebenso wichtig. Da jeder Rücken anders ist und andere Bedürfnisse hat, sollten Paare im Doppelbett zwei Liegeflächen - sprich zwei Matratzen - haben.

Betroffen vom „iPad-Nacken“ sind vor allem junge Erwachsene – und Frauen: Knapp 30 Prozent der befragten Männer, aber 70 Prozent der Frauen berichteten über die typischen Beschwerden. Wer das Tablet auf einer Sitzgelegenheit ohne Rückenlehne nutzt, hat ein mehr als doppelt so hohes Schmerzrisiko wie ein mit Lehne Sitzender. Auch wer sein Tablet flach auf den Tisch oder in den Schoß legt und sich darüber beugt, muss mit entsprechenden Folgen rechnen.

Zu den typischen Beschwerden zählen nach Auskunft der Mediziner ein steifer Hals sowie Schmerzen im Schulterbereich, in den Armen und im Rücken. Auch von Kopfschmerzen berichteten die Befragten.

„Eine solche Häufung von Nacken- und Schulterbeschwerden gerade bei jüngeren Menschen stellt eine erhebliche Belastung für die Gesellschaft dar“, so Studienleiter Szu-Ping Lee. Der Forscher hat aber auch einige Tipps, wie sich dem Leiden wirksam vorbeugen lässt:

  • Tablet-Nutzung möglichst nur auf einer Sitzgelegenheit mit Lehne.
  • Das Tablet nicht flach auf den Tisch legen. Am besten einen Tablet-Ständer benutzen.
  • Die eigene Körperhaltung mit einem Gadget überwachen, das bei Fehlhaltungen Alarm schlägt.
  • Nacken und Schultern durch regelmäßige Gymnastik stärken.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%