Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
 

Verschlüsselungs-App der Telekom Behördenmitarbeiter können künftig vertrauliche Gespräche auch auf dem iPhone führen

Mitarbeiter von Behörden können künftig auch auf ihren iPhones vertrauliche Gespräche führen. Möglich macht das eine Verschlüsselungs-App der Deutschen Telekom.
Kommentieren
Für Gespräche müssen beide Gesprächspartner die App sowie eine zweite App für den Zugriff auf die Kontaktdatenbank installiert haben. Quelle: dpa
iPhone

Für Gespräche müssen beide Gesprächspartner die App sowie eine zweite App für den Zugriff auf die Kontaktdatenbank installiert haben.

(Foto: dpa)

Berlin, Bonn Vertrauliche Gespräche können Mitarbeiter von Behörden künftig mit einer Verschlüsselungs-App der Deutschen Telekom auch auf dem iPhone führen. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) habe die Mobile Encryption App freigegeben, teilte die Telekom am Montag mit.

Damit lassen sich Ende-zu-Ende-verschlüsselte Gespräche führen, die der Geheimhaltungsstufe „Verschlusssache – nur für den Dienstgebrauch“ zugeordnet sind. Aktuell nutzten Behörden vorwiegend Spezialgeräte dafür. Eine Freigabe der App für Android-Smartphones sei geplant, werde aber nicht vor dem ersten Halbjahr 2020 erwartet, hieß es.

Die App, die die Telekom zusammen mit der Gesellschaft für Sichere Mobile Kommunikation entwickelt hat, nutzt laut Angaben die aktuell stärksten Verschlüsselungen, die nach Einschätzung von Experten auf absehbare Zeit nicht zu knacken sein werden. Die Telekom will für die Kommunikation die Infrastruktur aus ihren deutschen Rechenzentren bereitstellen.

Für Gespräche müssen beide Gesprächspartner die App sowie eine zweite App für den Zugriff auf die Kontaktdatenbank installiert haben. Den Quellcode der App hält die Telekom offen, um kein Versteck für mögliche Hintertüren zu bieten.

Mehr: Kriminelle betätigen sich immer stärker im digitalen Raum – mit einem bedrohlichen Geschäftsmodell. Sie bieten Verbrechen als Dienstleistung an, warnt BKA-Chef Münch.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Verschlüsselungs-App der Telekom: Behördenmitarbeiter können künftig vertrauliche Gespräche auch auf dem iPhone führen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote