Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Zum The Spark - der deutsche Digitalpreis Special von Handelsblatt Online

Autoindustrie Hyundai im Höhenflug – Neue Elektromarke Ioniq beflügelt die Aktie

Nicht nur Tesla elektrisiert die Anleger. Nach dem Start der Elektroautomarke Ioniq ist auch der Aktienkurs des koreanischen Autoherstellers Hyundai deutlich gestiegen.
10.08.2020 - 14:13 Uhr Kommentieren
Die Marke soll mit neuen Modellen weltweit Millionen Elektroautos absetzen. Quelle: Hyundai
Hyundai Ioniq

Die Marke soll mit neuen Modellen weltweit Millionen Elektroautos absetzen.

(Foto: Hyundai)

Tokio Der südkoreanische Autokonzern Hyundai prescht mit Elektroautos aus dem Kurstief. In der ersten Augustwoche legte der Aktienpreis der Koreaner um 16 Prozent zu. Denn im Gegensatz zu den meisten Rivalen macht Hyundai auch in der Coronakrise Gewinn. Doch das ist nicht einzige Grund für den Höhenflug: Die neue Elektroautomarke Ioniq beflügelt offenbar die Fantasie der Anleger. Am Montag stieg der Kurs der Hyundai-Aktie um weitere 15,7 Prozent auf 170.000 Won.

Hyundai verfolgt ambitionierte Pläne und will mit Ioniq zu einem führenden Elektroautohersteller der Welt werden. Dabei brachte Hyundai Ioniq bereits 2016 an den Start, allerdings als ein Modell mit drei verschiedenen Antrieben: Hybrid, Plug-in-Hybrid und reinem batterieelektrischem Antrieb. Doch aus den drei Modellen soll nun eine ganz eigene Marke werden. Bis 2025 will der Konzern nun eine Million batterieelektrische Autos verkaufen und so zehn Prozent der globalen Nachfrage nach Elektroautos abdecken, Brennstoffzellenfahrzeuge inklusive.

Drei neue Modelle sollen die Marke nun auf die Überholspur bringen: 2021 debütiert mit dem mittelgroßen Crossover Utility Vehicle Ioniq 5 das erste Modell, das allein unter der Marke Ioniq laufen soll. Der Wagen basiert auf dem Konzept 45, das die Koreaner 2019 auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt gezeigt hatten.

Für 2022 kündigte der Autohersteller dann die Limousine Ioniq 6 an, eine straßentaugliche Nachempfindung des im März vorgestellten Konzeptautos Prophecy. Mit dem Verkaufsstart des SUVs Ioniq 7 wollen die Koreaner auch das Spitzensegment besetzen. Die Ingenieure werden sich dabei aus den Teilen der „Electric Global Modular Platform“ bedienen können.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Für die Aktionäre reichte diese Kampfansage aus, um den Aktienkurs des Konzerns inmitten der größten Absatzkrise der Autoindustrie wieder nahe an das Niveau von Hyundais Rekordniveau in der ersten Hälfte der 2010er-Jahre zu treiben. Damals schlugen die Koreaner sogar den japanischen Branchenprimus Toyota in Sachen Profitabilität. Doch dann geriet Hyundai nach rasanter Expansion ein wenig aus dem Tritt.

    Kia und Hyundai verfehlen das Verkaufsziel

    Inzwischen macht sich ungeachtet der Krise wieder Optimismus breit. Zwar werden Hyundai und sein Partner Kia Motors das ursprüngliche Verkaufsziel für 2020 von 7,5 Millionen Autos verfehlen. In den ersten sechs Monaten verkaufte das Duo wegen der Covid-19-Pandemie nur 3,3 Millionen Autos, weil auch die Koreaner Fabriken schließen mussten. Zudem halbierte sich der Betriebsgewinn im zweiten Quartal. Aber mit 420 Millionen Euro fuhr Hyundai einen der höchsten Gewinne der Branche in einer Zeit ein, in der die meisten Rivalen in die Verlustzone gerutscht sind.

    Im Juli zogen auch die Verkäufe langsam wieder an. Hyundais globaler Absatz lag zwar mit rund 313.000 Autos noch immer 13 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Glück für Hyundai: Im Heimatmarkt Südkorea konnte die Pandemie auch ohne totalen Lockdown weitgehend unter Kontrolle gebracht werden. Und auch in den USA konnte der Konzern seinen Absatz zuletzt wieder steigern. Analysten glauben, dass neue Modelle wie der SUV GV80, die Limousine G80 und der große SUV Tucson den positiven Trend verstärken werden.

    Vom Höhenflug der Hyundai-Aktie profitieren auch die Schwesterunternehmen: Der Aktienkurs von Kia stieg um 9,7 Prozent auf 46.350 Won, der des Zulieferers Hyundai Mobis um 6,5 Prozent auf 238.000 Won.

    Mehr: Die Verkäufe von Elektroautos boomen, auch die von Hyundai. Doch deutsche Hersteller stehen nur in der zweiten Reihe.

    Startseite
    Mehr zu: Autoindustrie - Hyundai im Höhenflug – Neue Elektromarke Ioniq beflügelt die Aktie
    0 Kommentare zu "Autoindustrie: Hyundai im Höhenflug – Neue Elektromarke Ioniq beflügelt die Aktie"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%