Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Data & Analytics

Datenschutz-Pannen Facebook und FTC sollen kurz vor Einigung stehen

Im Zuge einer Untersuchung um Datenschutz-Pannen stehen Facebook und die US-Handelsbehörde FTC laut einem Bericht kurz vor einer Einigung. Die könnte auch WhatsApp umfassen.
Kommentieren
Für mögliche Strafen hat Facebook vorsorglich drei Milliarden Dollar zurückgelegt. Quelle: AFP
Facebook

Für mögliche Strafen hat Facebook vorsorglich drei Milliarden Dollar zurückgelegt.

(Foto: AFP)

WashingtonDie Verhandlungen des weltgrößten Online-Netzwerks Facebook mit der für Verbraucherschutz zuständigen US-Handelskommission FTC wegen mehrere Datenschutz-Pannen stehen einem Medienbericht zufolge vor dem Abschluss. Die Einigung werde wahrscheinlich auch den konzerneigenen Messenger-Dienst WhatsApp beinhalten, berichtete das „Wall Street Journal“ am Donnerstag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Weder Facebook noch die FTC wollten sich dazu äußern. Zuvor hatte die Zeitung „Politico“ berichtet, dass Facebook sich verpflichten solle, einen unabhängigen Datenschutz-Beauftragten auf höchster Ebene einzustellen, dessen Auswahl durch die US-Behörden bestätigt werden müsse.

Facebook war zuletzt wegen Datenschutz-Pannen in Europa und den USA in die Kritik geraten. Das Unternehmen legte vorsorglich drei Milliarden Dollar zurück für mögliche Strafzahlungen.

Derzeit untersucht die FTC Vorwürfe, Facebook habe unzulässigerweise Daten von 87 Millionen Nutzern weitergegeben. Bei der US-Präsidentenwahl wurden die Daten dieser Facebook-Nutzer durch die britische Firma Cambridge Analytica mutmaßlich missbraucht, um US-Präsident Donald Trump zu unterstützen.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Datenschutz-Pannen: Facebook und FTC sollen kurz vor Einigung stehen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote