Industrie 4.0 Digitale Revolution nicht nur virtuell

Digitale Innovationen werden in den USA und Asien deutlich schneller umgesetzt, als hier. Aber auch Deutschland will mitmischen: Christian Wegner ruft die Industrie auf, in Sachen Digitalisierung offensiv zu werden.
Kommentieren
Dr. Christian Wegner 
ist Digital-Vorstand der ProSieben Sat.1 Group. Quelle: Pressefoto

Dr. Christian Wegner ist Digital-Vorstand der ProSieben Sat.1 Group.

(Foto: Pressefoto)

KölnIn Deutschland herrscht Aufbruchstimmung. Digitale Aufbruchstimmung. Auf der im März geschlossenen Cebit beschworen Politiker und Unternehmenslenker geradezu mantrahaft den digitalen Geist der Nation.

Doch nach all der Euphorie stellt sich auch Ernüchterung ein: Vor dem vielstimmig prophezeiten Digitalwunder Deutschland steht noch der schwierige Akt der Transformation. - Kurze Bestandsaufnahme: Eine Woche vor der Cebit kam erstmals der europaweite „Index für digitale Wirtschaft und Gesellschaft“ auf den Tisch. Deutschland landete dabei unter 29 Ländern auf Rang zehn. Der EU-Musterschüler in puncto wirtschaftlicher Tüchtigkeit spielt beim Zukunftsthema Digitalisierung nur im Mittelfeld.

Rückblende: Schon 2008 hat Bundeskanzlerin Angela Merkel bei der Eröffnung der Cebit den Anspruch Deutschlands untermauert, bei der Informations- und Kommunikationstechnik weltweit eine führende Rolle zu spielen. „Wir wollen vorne mit dabei sein. Unsere High-Tech-Strategie genauso wie viele andere Initiativen geht genau in diese Richtung.“ Und heute? Heute diskutieren wir immer noch über die Verbesserung des Netzausbaus, um wenigstens die strukturellen Voraussetzung für die auf der Cebit 2015 ambitioniert ausgerufene „d!conomy“ zu schaffen.

Höhenflüge sehen anders aus. Fakt ist: Die Innovationsgeschwindigkeit in den USA und Asien ist deutlich höher. Gefordert sind mehr Mut und Energie für unseren, den deutschen „d!conomy“-Weg. Und diesen muss die Wirtschaft selbst gehen. Wir dürfen nicht auf eine Initialzündung durch die Politik warten! Deutschland, das „Land der Ideen“, braucht endlich einen Transformationsschub und die Entwicklung einer eigenständigen digitalen DNS.

Um das zu erreichen, ist es nicht damit getan, das Management zu Besichtigungen nach Palo Alto und Mountain View zu schicken. Und wir sollten auch nicht länger tatenlos zusehen, wie unsere größten Talente dorthin auswandern, sondern Innovationswettbewerbe ausrufen wie etwa die „Robot Challenges“ in den USA. Beispielsweise zum Thema künstliche Intelligenz.

Deutsche Tugenden sind gefragt
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

0 Kommentare zu "Industrie 4.0: Digitale Revolution nicht nur virtuell"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%