Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Data & Analytics

Mbody-Trainingshose im Test Ein Therapeut auf Tuchfühlung

Ihr entgeht keine Muskelbewegung: Die intelligente Sporthose Mbody richtet sich an alle, die mit ihrem Training durchstarten wollen. Das Anziehen kostet allerdings eine gewisse Überwindung.
27.05.2015 - 09:03 Uhr Kommentieren
Die schlaue Hose Mbody tastet die Muskeln ab für die Echtzeitüberwachung im Training. Quelle: Carina Kontio
Leitartikel

Die schlaue Hose Mbody tastet die Muskeln ab für die Echtzeitüberwachung im Training.

(Foto: Carina Kontio)

Düsseldorf Hallo liebe Hobby-Athleten, Sie trainieren wie verrückt im Fitness-Studio, schnüren sich jeden Tag die Laufschuhe, schwingen sich regelmäßig aufs Fahrrad, konsumieren eiweisreiche Zaubertränke und proteinhaltiges Kraftfutter zum Muskelaufbau, aber machen einfach keinen Fortschritt mehr? Dann ist möglicherweise Ihr Trainingsplan nutzlos – Sie wissen es nur noch nicht.

Abhilfe will jetzt der finnische Hersteller Myontec schaffen, der jetzt auch für Hobbysportler eine Sporthose auf den Markt gebracht hat, die Ihre Leistungen über die Haut mit Biosignal-Sensoren misst, um Technik, Muskelbalance und Effizienz zu optimieren. „Mbody ist der perfekte Begleiter für alle, die mehr Informationen und mehr Leistung aus ihrem regelmäßigen Fitnesstraining ziehen wollen“, erklärt Janne Pylväs, Verkaufs- und Marketing-Chef bei Myontec. Mehr Leistung bei gleichem Zeitaufwand? Na, wer will das nicht! Wir haben uns die intelligente Sporthose aus Finnland mitgebracht und zeigen, was sie kann. 

Der Mbody-Hose (im Test hatten wir die All-Sport-Variante) ist es egal, ob Sie joggen, Rad fahren, Gewichtheben, walken oder  sich beim Skilanglauf ins Schwitzen bringen. Über die eingearbeiteten Textilsensoren misst sie unabhängig von der Sportart die von den Muskeln erzeugte elektrische Aktivität und überwacht Muskelbelastung, Herzfrequenz und Schrittfrequenz.

Damit die Messung möglichst genau ist, muss man die Hose, die sich von einer normalen Lauftight lediglich durch ein zigarettenschachtelgroßes Kästchen am Bund unterscheidet, allerdings zuerst an der Innenseite befeuchten. Myontec liefert dazu ein kleines Sprühfläschchen für Wasser mit. Und ja, es fühlt sich gar nicht besonders gut an, in eine enge, nasse Laufhose zu schlüpfen und es erfordert ein bisschen Fummelei, bis sie richtig sitzt.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    Fuß verstaucht? Die Hose merkt es
    Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen
    0 Kommentare zu "Mbody-Trainingshose im Test: Ein Therapeut auf Tuchfühlung"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%