David M. Solomon

David M. Solomon

David Michael Solomon ist ein US-amerikanischer Investmentbanker. Seit Oktober 2018 ist er Chief Executive Officer (CEO) bei Goldman Sachs. Seit Januar 2019 hat er auch den Posten des Chairmans inne.

Solomon wuchs in Scarsdale auf, einer kleinen Stadt im US-Bundesstaat New York. Er studierte Politikwissenschaft am Hamilton College in Clinton, New York. Anschließend bewarb er sich auf eine Analystenstelle bei Goldmann Sachs, wurde jedoch zunächst abgelehnt.

So startete Solomon seine Karriere im Finanzsektor stattdessen bei der Investmentbank Irving Trust. 1986 wechselte er zunächst als Verkäufer zu Drexel Burnham Lambert, bevor er bei Bear Stearns das Geschäft mit Ramsch- und Hochzinsanleihen übernahm. In dieser Zeit lernte David Solomon einige hochrangige Manager von Goldman Sachs kennen, die ihn 1999 schließlich doch noch zu dem Investmentbanking- und Wertpapierhandelsunternehmen brachten, bei dem er sich bereits mehr als zehn Jahre zuvor erstmals beworben hatte.

Nach seinem Wechsel kümmerte er sich bei Goldman Sachs zunächst um die finanziellen Belange von Firmenkunden. Von 2006 an leitete Solomon die Investmentbanking-Abteilung bei Goldman Sachs. Als Gary Cohn Ende 2016 seinen Posten in der Firma abgab, um als Wirtschaftsberater für US-Präsident Donald Trump tätig zu werden, rückte Solomon in die Rolle des Präsidenten auf. Den Posten des COO (Chief Operating Officer) teilte er sich bis März 2018 mit Harvey Schwartz.

Im Oktober 2018 übernahm David Solomon schließlich den Posten des Chief Executive Officer (CEO) von Lloyd Blankfein. Seit Januar 2019 hat der Investmentbanker bei Goldman Sachs auch den Posten des Chairmans inne.