Dogecoin

Dogecoin

Dogecoin ist eine von Litecoin abgeleitete Peer-to-Peer-Kryptowährung. Ihr Name und ihr Design basiert auf dem Internetphänomen Doge. Eigentlich sollte die Kryptowährung Dogecoin nur ein Scherz sein. Doch mittlerweile wird die Währung am Kryptomarkt hoch gehandelt. Der Kurs ist 2021 bereits um mehr als 8000 Prozent gestiegen.

Der Dogecoin wurde 2013 von den Software-Entwicklern Billy Markus und Jackson Palmer als Parodie auf den Bitcoin geschaffen, der zu dieser Zeit seinen ersten Boom erlebte. Als Symbol entschieden sie sich für eine Münze mit einem Hundegesicht der japanischen Rasse Shiba Inu darauf – damals ein beliebtes Spaßbild im Internet („Meme“). Der Name lehnt sich an den englischen Begriff für Hund („dog“) an.

Gegenüber der wichtigsten Kryptowährung Bitcoin hat der Dogecoin den Vorteil, dass Transaktionen schneller abgewickelt werden können, weil die Verschlüsselung einfacher ist. Im Gegensatz zu Bitcoin-Alternativen wie Ethereum, Cardano oder Polkadot gibt es aber keine Anzeichen für neue Anwendungsgebiete der Technik.

Auch die Zahl der Coins ist nicht begrenzt. Während der Bitcoin auf 21 Millionen digitale Münzen begrenzt ist, gibt es ein solches Limit beim Dogecoin nicht. Jedes Jahr gibt es eine konstante Zahl neuer Coins. Dogecoin hat also einen inflationären Charakter. Durch die hohe Gesamtzahl ist auch der Wert eines einzelnen Coins gering.

Lesen Sie hier aktuelle News und die neuesten Nachrichten von heute zur Kryptowährung Dogecoin.