Iota

Iota

IOTA (MIOTA) steht als Abkürzung für Internet of Things Alliance und stellt eine Kryptowährung dar. IOTAs Ziel ist es, sich als Kommunikations- und Zahlungsmedium zwischen Maschinen zu etablieren – ohne menschliche Beteiligung. Sergey Ivancheglo, David Sønstebø, Dominik Schiener und Dr. Serguei Popov haben IOTA 2015 ins Leben gerufen.

Im Gegensatz zur Kryptowährung Bitcoin, die auf der Blockchain basiert, nutzt IOTA das Software Protokoll Tangle. Dieses unterscheidet sich besonders dadurch von der Blockchain, dass die Nutzer innerhalb des Protokolls nicht miteinander gekoppelt sind. Zudem bietet IOTA durch die Verwendung des Tangles einige Vorteile, die Bitcoin nicht bieten kann. Zum einen können Transaktionen schneller bestätigt werden, je höher die Nutzerzahl ist. Zum anderen hat IOTA eine unendliche Skalierbarkeit, da die Kapazität der Währung ebenfalls überproportional zu den Transaktionszahlen steigt. Der dritte Vorteil besteht in den fehlenden Transaktionskosten. Transaktionskosten fallen deshalb nicht an, weil alle Teilnehmer des Netzwerks untereinander ihre Transaktionen prüfen und bestätigen. Neben den genannten Vorteilen, hat IOTA auch Schwachstellen. Unter anderem wurde im Jahr 2017 die Digital Curreny Initiative beauftragt, mögliche Schwachstellen in IOTA zu identifizieren. Im Rahmen ihrer Analyse fanden die Wissenschaftler der DCI heraus, dass die bist dato genutzte kryptographische Hashfunktion Curl, Sicherheitslücken aufwies. Daraufhin löste die standardisierte Funktion Keccak Curl ab. Eine weitere Schwachstelle wurde im Dezember 2017 in der Schlüsselerzeugung von IOTA aufgedeckt, nachdem einem Nutzer ein Guthaben im Wert von ca. 30.000 Dollar gestohlen wurde.

Die dezentral organisierte Währung arbeitet mit mehreren Kooperationspartnern aus der Industrie zusammen, darunter Bosch, Volkswagen sowie die Deutsche Telekom. Das von Bosch entwickelte Cross Domain Development Kit, XDK, sammelt beispielsweise Echtzeitdaten, die über den IOTA Data Marketplace verkauft werden können. Seit 2019 arbeitet zudem die Virtual-Reality-Gaming Plattform Paracosm mit IOTA zusammen. Anwendungsfälle für IOTA bestehen in den Bereichen Mobilität, Energie, Smart Cities sowie Infrastruktur. Lesen Sie hier die aktuellen IOTA News.