Muhammar al-Gaddafi

Muhammar al-Gaddafi

Muammar al-Gaddafi, geboren 1942 in Sirte, war nach einem Militärputsch im September 1969 bis zu seinem Tod im Oktober 2011 Staatsoberhaupt von Libyen. Der bizarre Herrscher, dessen Ideologie aus Nationalismus, gemischt mit Marxismus und Naturrecht als Gegenentwurf zum herrschenden Kapitalismus und Kommunismus bestand, wurde unter anderem im Jahr 2008 von 200 afrikanischen Stammesfürsten als „König der Könige“ von Afrika ausgerufen. Gaddafi galt als Drahtzieher des internationalen Terrorismus, seinem Einfluss wurde unter anderem der Bombenanschlag auf die Diskothek La Belle in Berlin (1986) und der Bombenanschlag auf ein Verkehrsflugzeug beim schottischen Städtchen Lockerbie (1988) zugeschrieben. 

Lesen Sie hier aktuelle News und neueste Nachrichten von heute zu Muammar al-Gaddafi.

Gipfel Libyen-Konferenz endet mit Einigung – Bundesregierung erfolgreicher Vermittler

Die Staats- und Regierungschefs haben sich auf Strategien im Libyen-Konflikt geeinigt. Unter anderem sieht die Lösung ein Waffenembargo vor. von Moritz Koch

Immobilien Angeblicher Goldschatz aus Libyen: Behörden ermitteln gegen Ex-Chefjuristen der Publity AG wegen Betrugsverdachts

Der Fondsmanager soll in eine wilde Geschichte um Gold und Maskendeals verstrickt sein. Er bestreitet die Vorwürfe. Publity hat die Finanzaufsicht Bafin eingeschaltet.

von Lars-Marten Nagel

Vereinte Nationen Ohnmacht in der Schaltzentrale – Wie viel Sinn hat ein Weltsicherheitsrat noch?

Außenministerin Baerbock verteidigt in New York tapfer die internationale Ordnung. Dabei stellt sich die Frage, ob die Vereinten Nationen diese Ordnung überhaupt noch durchsetzen können.

von Leonie Tabea Natzel und Teresa Stiens

Gastkommentar Zehn Gründe, warum Sanktionen autokratische Regime oft stabilisieren

Sanktionen dienen Autokraten als Machtinstrument gegen die eigenen Bürger. Eine Alternative wäre Schutzhaft für kooperierende Täter, meinen Reiner Eichenberger und David Stadelmann.

von Reiner Eichenberger und David Stadelmann

Wirecard-Skandal Jan Marsalek und der Coup des Jahrhunderts

Aus dem Handelsblatt-Archiv: In den fünf Jahren vor dem Zusammenbruch von Wirecard flossen ungeheure Summen aus dem Konzern. Ex-Vorstand Jan Marsalek dirigierte dabei eine Gruppe von Geschäftsleuten rund um den Globus. Eine Rekonstruktion.

von René Bender, Felix Holtermann, Sönke Iwersen und Volker Votsmeier