Softbank

Softbank

Softbank ist ein japanischer Telekommunikations- und Medienkonzern, der mehrere Tech-Unternehmen besitzt. 1981 in Tokio gegründet, beschäftigt Softbank inzwischen rund 66.000 Mitarbeiter. Für Aufsehen sorgte 2018 die Fusion seiner US-Tochter Sprint mit T-Mobile US, der amerikanischen Mobilnetztochter der Deutschen Telekom. Des Weiteren ist Softbank an der Alibaba Group beteiligt. Zusammen mit Apple brachte das Unternehmen 2008 das iPhone 3G auf den japanischen Markt.

Aktueller CEO (2018) ist Masayoshi Son. Der Umsatz beträgt etwa 67 Milliarden Euro.

Lesen Sie hier aktuelle News und neueste Nachrichten von heute zu Softbank.

Einhörner Softbank steigt bei Forto ein: Berliner Logistik-Start-up übersteigt Milliarden-Bewertung

Forto will die Logistik transparenter machen – und hat dafür nun mehr Geld. Der Wagniskapitalriese Softbank hat es mit einer Milliarde Euro bewertet. von Larissa Holzki

Bilanzskandal Ein Jahr nach dem Untergang: So sieht der Scherbenhaufen von Wirecard aus

Heute vor einem Jahr flog der Milliardenbetrug bei Wirecard auf. Was wurde aus den Mitarbeitern, wie steht es um die geprellten Gläubiger, und welche Köpfe rollten bei Prüfern und Aufsehern? Eine Bestandsaufnahme.

von René Bender, Frank Matthias Drost, Bert Fröndhoff, Felix Holtermann, Lars-Marten Nagel, Leonie Tabea Natzel, Michael Verfürden und Volker Votsmeier

Start-ups in Europa „Keine Souveränität ohne eigene Technologie-Champions“: Macron will bis 2030 zehn 100-Milliarden-Euro-Firmen sehen

Frankreichs Präsident will Europa zur digitalen Souveränität führen – durch den Aufbau von eigenen Tech-Konzernen. An seiner Seite: die deutsche Gründerszene.

von Larissa Holzki

Giovanni Fili und Henrik Lindström Ein ungleiches Duo will das klassische Aufladen von Elektrogeräten überflüssig machen

Die Exeger-Gründer haben eine Solarfolie entwickelt, die etwa Kopfhörer und Fernbedienungen durch Licht wieder aufladen kann. Ein erstes Produkt kommt bald auf den Markt.

von Helmut Steuer

Fahrdienst-Vermittler Chinesischer Uber-Rivale Didi beantragt Börsengang in USA

Die Aktien sollen unter „DIDI“ gelistet werden. Das Unternehmen strebt eine Gesamtbewertung von 70 Milliarden Dollar an. Ein genauer Termin steht noch nicht fest.