Teldafax

huGO-BildID: 23163572 ARCHIV - Das Teldafax-Firmenschild steht am 15.06.2011 vor dem Sitz des Unternehmens in Troisdorf bei Bonn. Für den zahlungsunfähigen Energie-Billiganbieter Teldafax beginnt das Insolvenzverfahren. Das Amtsgericht Bonn habe am Donnerstag (01.09.2011) die Verfahren über acht Gesellschaften des Troisdorfer Unternehmens eröffnet, teilte ein Gerichtssprecher mit. Die Gläubigerversammlungen sind für Anfang November vorgesehen. Teldafax hatte zu besten Zeiten mehr als 700 000 Strom- und Gaskunden beliefert. Foto: Oliver Berg dpa/lnw +++(c) dpa - Bildfunk+++ Quelle: dpa

Die Teldafax Holding AG war eine Holdinggesellschaft für mehrere Tochterunternehmen in diversen Bereichen. Zu diesen Bereichen zählten Energieversorgung, Telekommunikation, Touristik und Finanzdienstleistungen. Das Unternehmen hatte seinen Sitz in Troisdorf. Zu den Tochtergesellschaften gehörten Teldafax Energy GmbH, Teldafax Telecom GmbH, Teldafax Services GmbH, Teldafax Finance GmbH, Teldafax Marketing GmbH und Teldafax DIALOG GmbH. Das Unternehmen war außerdem bekannt als der Trikotsponsor von Bayer 04 Leverkusen.

Die Teldafax Holding wurde im Jahr 2002 gegründet und stellte nicht den Rechtsnachfolger des Unternehmens Teldafax dar, welches im Jahr 2001 insolvent ging. Die Zahl der Mitarbeiter stieg in den folgenden Jahren auf circa 700 (2010) an. Im März 2011 stiegen dann mit der CPA Invest AG sowie der Sigma Citation Capital Strategies Limited zwei neue Investoren ein. Bereits im Juni 2011 mussten die verschiedenen Tochtergesellschaften die Insolvenz anmelden. Die Stromkunden der Teldafax Energy GmbH mussten von den örtlichen Grundversorgern beliefert werden. Mit rund 750.000 Gläubigern stellt die Insolvenz von Teldafax eine der größten Insolvenzen der deutschen Geschichte dar.