Xi Jinping

Xi Jinping

Xi Jinping ist ein chinesischer Politiker. Im Jahr 2013 wurde er zum Staatspräsidenten der Volksrepublik China gewählt. Außerdem wurde Xi Jinping 2012 zum Generalsekretär der Kommunistischen Partei Chinas und Vorsitzender der Zentralen Militärkommission ernannt.

Xi wurde am 15. Juni 1953 in Peking geboren. Sein Vater Xi Zhongxun war unter anderem Vize-Premier der VR China (1959–1962) und Gouverneur der Provinz Guangdong (1979–1981). Xi Jinping studierte Chemieingenieurwesen. Er promovierte im Bereich Rechtswissenschaften.

Xi trat 1974 der Kommunistischen Partei Chinas bei. Zunächst fungierte er Anfang der Neunziger Jahre unter anderem als Vize-Bürgermeister von Xiamen und als Mitglied der Provinzverwaltung von Fujian. Von 1995 bis 2000 war Xi Jinping stellvertretender Parteisekretär in Fujian. Darauf wurde er zum Gouverneur der Provinz Fujian ernannt. Zwei Jahre später wurde Xi Jinping zum Gouverneur von Zhejiang. Vorher war er schon Mitglied der Parteiführung in der Provinz Zhejiang. 2003 wurde Xi zum Sekretär des Provinzkomitees und Vorsitzender des Volkskongresses in Zhejiang ernannt.

Xi wurde im März 2007 Parteichef von Shanghai. Im selben Jahr wurde er in den ständigen Ausschuss des Politbüros der Kommunistischen Partei Chinas gewählt. Im März 2008 wurde Xi Vizepräsidenten von China. Damit galt er als designierter Nachfolger von Präsident Hu Jintao. Im November 2012 folgte dann die Ernennung von Xi Jinping zum Generalsekretär der Kommunistischen Partei Chinas und Vorsitzender der Zentralen Militärkommission. Im März 2013 wurde er vom Nationalen Volkskongress zum Staatspräsidenten gewählt.

Lesen Sie hier aktuelle News und neuste Nachrichten von heute zu Xi Jinping.

Taiwan-Krise Dieser Auftritt macht China wütend: Pelosi sichert Taiwan Unterstützung zu

Der Taiwan-Besuch der drittwichtigsten US-Politikerin Nancy Pelosi hat eine regelrechte Krise mit China ausgelöst. Doch die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses verteidigt in Taipei ihre Reise. von Martin Kölling

Taiwan-Konflikt „Freiheiten Taiwans müssen geachtet werden“ – Pelosi in Taipeh eingetroffen

Die Präsidentin des US-Repräsentantenhauses ist die ranghöchste Politikerin, die Taiwan seit 25 Jahren besucht. Peking hat immer wieder vor der Reise gewarnt – und auch bereits reagiert.

von Astrid Dörner, Sabine Gusbeth und Martin Kölling

Geopolitik Zwei Länder, zwei Systeme: Darum geht es im Taiwan-Konflikt

Nancy Pelosi, die Nummer drei der USA, ist trotz Drohungen aus China zum Besuch im demokratischen Inselstaat Taiwan eingetroffen. Warum das so bedeutsam ist. Ein politischer Crashkurs.

von Cornelius Dieckmann

Demokratie „Wer mit Feuer spielt, der wird daran vergehen“: Xi warnt Biden vor Einmischung in Taiwan-Konflikt

Die Beziehungen zwischen den USA und China sind schon länger angespannt, insbesondere mit Blick auf den Taiwan-Konflikt. Biden sieht dennoch Kooperationspotenzial.

von Sabine Gusbeth und Katharina Kort

Diplomatie Angst vor einer Eskalation mit China: Kontroverse um mögliche Taiwan-Reise Pelosis

Wird die US-Politikerin im Rahmen ihrer Asienreise auch nach Taiwan reisen? Die deutsche und die amerikanische Regierung warnen vor einer Provokation Chinas.

von Martin Kölling und Katharina Kort