Agco-Chef Martin Richenhagen „Ich schlafe zwei Tage am Stück“

Der Deutsche Martin Richenhagen führt mit Agco einen Fortune-500-Konzern – und hält Stress für eine Modeerscheinung. Im Interview erklärt er, warum er keinen hat und er seine Frau all seine E-Mails lesen lässt.
Unternehmer Martin Richenhagen. Quelle: Jörg Gläscher/laif
„Ich zwinge alle Kommunikation durch mein Büro“

Unternehmer Martin Richenhagen.

(Foto: Jörg Gläscher/laif)

Der 64-Jährige ist einer der wenigen Deutschen an der Spitze eines US-Konzerns. Richenhagen leitet Agco, den drittgrößten Traktorenhersteller der Welt, mit Sitz in Duluth bei Atlanta. Bevor er Manager wurde, hat er fünf Jahre als Lehrer in der Nähe von Köln gearbeitet.

Herr Richenhagen, Weihnachten verbinden nicht wenige mit Stress. Sie auch?
Ich habe eigentlich keinen Stress. Das ist so eine Mode. Politiker, Manager, Künstler haben gerne Stress.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Agco-Chef Martin Richenhagen - „Ich schlafe zwei Tage am Stück“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%