Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Arbeitswelt Die Angst, sich zu binden

Weil das Vertrauen in die Führungsebene oft ausgenutzt wurde, fühlen sich deutsche Beschäftigte kaum noch emotional an den Arbeitgeber gebunden. Wenn der gegenseitige Respekt fehlt, senkt das die Produktivität in Firmen.
„Besonders in höheren Bildungsschichten wächst der Wunsch, sich über die Arbeit zu definieren.“ Quelle: PR
Karriereberaterin Svenja Hofert

„Besonders in höheren Bildungsschichten wächst der Wunsch, sich über die Arbeit zu definieren.“

(Foto: PR)

Düsseldorf Es war wie ein Schlag ins Gesicht: Als der damalige Finanzchef der Siemens-Mobilfunksparte, Joe Kaeser, im Juni 2005 der Belegschaft im Werk Kamp-Lintfort den Verkauf der Handysparte an BenQ verkündete, erlebte Softwareexperte Thorsten Meyer (Name von der Redaktion geändert) – und mit ihm ganz Deutschland –, wie kaltherzig und skrupellos Arbeitgeber sein können.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Arbeitswelt - Die Angst, sich zu binden