Gehaltsreport Darum werden Sie 2016 mehr verdienen

Gute Zeiten für mehr Geld: Der Fachkräftemangel lässt Deutschlands Unternehmer zittern. Laut einer Studie des Personaldienstleisters Robert Half sind die Voraussetzungen für mehr Gehalt derzeit außerordentlich gut.
23 Kommentare
Auch im Gehalt sollte sich die Leistung widerspiegeln. Quelle: Getty Images

Auch im Gehalt sollte sich die Leistung widerspiegeln.

(Foto: Getty Images)

DüsseldorfFragen Sie mal einen mittelständischen Maschinenbauer, wie viele Bewerbungsmappen er von hochqualifizierten Leuten auf dem Tisch liegen hat. Er seufzt: „Früher war alles einfacher.“ Früher, als ihm Ingenieure, Meister und kaufmännische Angestellte noch die Bude eingerannt haben, wenn er eine Stellenanzeige in der Regionalzeitung geschaltet hatte. Doch der Arbeitsmarkt hat sich verändert.

Trotz der insgesamt positiven Entwicklung, die Deutschland die geringste Erwerbslosigkeit seit 24 Jahren gebracht hat, sitzen der deutschen Wirtschaft der demografische Wandel und der Fachkräftemangel im Nacken. Weil die Bewerber so rar sind und nicht mehr so schnell gefunden werden, ist die Zeit also günstig, mit dem Chef über Geld zu reden.

Die neue Gehaltsstudie des Personaldienstleisters Robert Half, die Handelsblatt Online exklusiv vorliegt, zeigt Ihnen, was Sie 2016 für Ihre Arbeit verlangen können.

Vor allem Spezialisten in den Branchen IT, Finanz- und Rechnungswesen sind derzeit hoch gefragt und dürfen sich über mehr Geld in der Tasche freuen. „Wer entsprechend qualifiziert ist“, erläutert Sven Hennige von Robert Half, „kann sich seinen Job oft aussuchen und die Unternehmen müssen um die besten Köpfe ringen.“

Der Arbeitsmarkt, so das eindeutige Urteil in der Studie, ist in Bewegung, und die Chefs zahlen ihren Mitarbeitern im Schnitt im kommenden Jahr bis zu fünf Prozent mehr Lohn, als sie eigentlich geplant hatten. Sie sorgen sich nämlich nicht nur darum, geeignete Kandidaten für freie Stellen zu finden, sondern haben auch noch Angst, dass ihre Top-Talente in Zukunft von einem Wettbewerber weggeschnappt werden.

Auch bei Benefits wird nicht geknapst
Seite 12345678Alles auf einer Seite anzeigen

23 Kommentare zu "Gehaltsreport: Darum werden Sie 2016 mehr verdienen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Stimmt!
    Fachkräfte wären da... Nur werden sie von den Unternehmen im Alter von 50 herausgeworfen, da ihre Produktivität (Gehalt) mit denen der 30jährigen nicht mithält.
    Selbst als Maschinenbauingenieur hat man ab 50 kaum noch Chancen eine Arbeit zu finden.

    Der Grossindustrie ist das Land egal. Es geht um den Unternehmensgewinn, auch wenn alles drum herum zu Grunde geht.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich und achten Sie auf unsere Netiquette: „Nicht persönlich werden“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

  • ist doch mein reden.

    ich freu mich schon auf unsere Penthaus Wohnung in Kuala Lumpur.

  • Stimmt. Wenn man(n) sich als Selbständiger sein Gehalt selbst zahlt, und sich auch sonst in sein Geschäft von niemanden reinquatschen lässt.

  • Fachkräftemangel ??? Das ist nicht ihr Ernst, oder?? Weiß aus eigener Umgebung und Erfahrung es stimmt nicht. Ingenieure werden gesucht? Fragen Sie mal Daimler, VW und die Zulieferer (insbesondere die gerade als Lieferanten von VW sind) wie es gerade bei denen aussieht.... Fachkräftemangel höchstens in Pflegebereich. Aber mal ehrlich, wie kann einer der 1.300 Euro (z.B. im Handwerk) im Monat netto verdient, die Familie ernähren? Da wo alleine KiTaPlatz 480 Euro kostet?

  • Wo ich schon mal hier bin!

    In der Eurozone herrschen 11 % Arbeitslosigkeit, wenn also unter diesen Arbeitslosen tatsächlich zu wenige Fachkräfte sind, dann haben wir eindeutig ein Bildungs- und Ausbildungsproblem!
    http://www.focus.de/finanzen/news/wirtschaftsticker/arbeitslosigkeit-im-euroraum-verharrt-bei-11-prozent_id_4982273.html

    Wer ist eigentlich für die Ausbildung von Fachkräften verantwortlich?! Ach ja, überwiegend die Arbeitgeber selbst.
    Über genügend Akademiker in einigen Bereichen sogar über zu viele Akademiker verfügt die Eurozone ja.

    Wer soll nun die eigenen Versäumnisse und Lücken füllen?! Prekäre, psychisch kaputte und unausgebildete Flüchtlinge, - ist das logisch?! Nein, aber politisch korrekt und es hilft den Mindestlohn zu zerstören!

    https://www.tagesschau.de/inland/fluechtlinge-arbeitsmarkt-107.html

    http://www.n-tv.de/wirtschaft/Landkreise-wollen-Mindestlohn-senken-article15853956.html

    Sind unsere netten und gutmenschelnden Kapitalisten nicht herzensgut. Oh, wie ich mich freue über soviel gute und fein geistige Willkommenskultur!

  • http://www.handelsblatt.com/video/panorama/schweiger-zur-fluechtlingskrise-eines-tages-werden-auch-wieder-deutsche-auf-der-flucht-sein/12392190.html?ajaxelementid=%23hcf-add-comment-id&pageNumber=0

    Da gehört es hin!

  • Immer hilfreich, wenn man nicht sattelfest in english ist --http://german.cri.cn/

  • Was soll das?!
    Ich wurde kurzfristig in einen anderen Artikel hinein gelinkt!

  • „Eines Tages werden auch wieder Deutsche auf der Flucht sein“

    Hammerhart, das kommt dabei heraus, wenn schauspielernde Proleten über zu wenig Geist und ihre Äußerungen nicht durch eine Marketingabteilung gefiltert werden. Ab und zu rutscht ungewollt ein wenig Wahrheit heraus. Das tolle daran, Herr Schweiger und seine Familie können jederzeit und ohne irgendwelche Abstriche woanders hin “flüchten“, was aber zig Millionen seiner Landsleute definitiv verwehrt ist. Solange gilt für ihn persönlich, wirtschaftlich an der alternativlosen propagierten Willkommenskultur zu profitieren. Als erklärter “Gutmensch“ wird ihm immer währende Medienaufmerksamkeit garantiert sein, das weiß der Medienprofi Schweiger nur zu genau. Bei allem was er in Zukunft macht wird er gehypt werden. Auch öffentliche und von öffentlich rechtlichen Sendern subventionierte Filmförderung lässt sich durch kurze politische Wege wesentlich schneller bewerkstelligen. Herr Schweiger ist also eindeutig das was man einen elitären einschleimenden Systemprofiteur nennen kann!

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%