Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Interim-Manager Die Feuerwehrmänner der Wirtschaft

Seite 3 von 4:
Wer Angst hat, soll es lassen

Der 49-Jährige, der gerade einen sechsmonatigen Einsatz bei der Schiffsklassifizierungsgesellschaft Germanischer Lloyd beendet hat, startete seine Karriere als technischer Chemiker und leitete später als Geschäftsführer mehrere kleine und mittlere Unternehmen. Das Wissen, das er sich in diesen beiden Bereichen im Laufe der Jahre angeeignet hatte, vermarktet er heute freiberuflich als Interim-Manager.

So half Edelkraut beispielsweise beim Softwarekonzern SAP, die Personalabteilung neu aufzustellen. Er glaubt, dass Manager auf Zeit auf dem Arbeitsmarkt gute Perspektiven haben: „Wir sind in Deutschland 20 Jahre hinter dem Stand in anderen Ländern her." In den Niederlanden, Großbritannien und den USA würden schon erheblich mehr Firmen auf die Kompetenz von zeitlich befristet angeheuerten externen Führungskräften setzen: „Das ist ein Riesentrend, bei dem die IT-Wirtschaft Vorreiter ist."

Die Unternehmen gewännen Flexibilität, viele bisher fest angestellte Führungskräfte ließen sich von den Freiheiten und den oft reizvollen Anforderungen aus der Gleichförmigkeit des Angestelltendaseins in die Selbstständigkeit locken. Das bestätigt auch der Hamburger Personalberater André Scheja: „Wer nicht übermäßig sicherheitsbedürftig ist, kann als Manager auf Zeit mehr verdienen und dabei auch noch spannende Jobs und Menschen kennenlernen."

Unternehmerisches Risiko einzugehen, ist Bestandteil des Jobs. Doch nicht jeder ist dafür gemacht. „Die meisten der uns bekannten Interim-Manager haben sich bewusst entschieden, ein unternehmerisches Risiko einzugehen und zeitlich befristet tätig zu sein", sagt Thorsten Becker. Wer davor Angst habe, solle es lieber lassen. Denn Interim-Manager sind Freiberufler.

Als solche müssen sie sich allein um ihre finanzielle Vorsorge, Kranken- und Rentenversicherung sowie ihre Weiterbildung kümmern. Außerdem müssen Leihmanager extrem flexibel und mobil sein. Verantwortungsvolle Outplacement- und Personalberater empfehlen ihren Mandanten vor der Entscheidung, künftig als Manager ohne festen Vertrag zu arbeiten, sich eingehend mit ihrer Partnerin oder ihrem Partner zu beraten.

Schließlich sei bei häufigen Einsätzen in entfernten Städten oder anderen Ländern ein geregeltes Familienleben kaum möglich. „Dafür braucht man jemanden an der Seite, der Verständnis hat, nicht ängstlich ist oder so mobil wie man selbst ist und einfach immer mitkommt", sagt Personalberater Scheja. „Man muss Teamplayer sein und kommunizieren können", sagt Thomas Juli, der seit vier Jahren als Interimer tätig ist.

Manchmal bleiben die Interimer länger
Seite 1234Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Interim-Manager - Die Feuerwehrmänner der Wirtschaft

5 Kommentare zu "Interim-Manager: Die Feuerwehrmänner der Wirtschaft"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Liebe Frau Steinbuch,
    liebes Handelsblatt,

    vielen Dank, dass Sie dem Interim Management einen Artikel gewidmet haben. In Ländern wie England und den Niederlanden gehören die Führungskräfte auf Zeit bereits zum gewohnten Unternehmensbild. In Deutschland hingegen befindet sich diese Arbeitsform noch immer in der Entwicklung. Dem entsprechend hilft eine regelmäßige Berichterstattung, nicht nur den Interim Managern, sondern ganz besonders den Unternehmen, die noch nicht viel Erfahrung im Einsatz von Interim Managern haben. Betonen möchte ich gerne, dass Interim Manager über die Rolle des „Feuerwehrmanns“ sicherlich schon hinausgewachsen sind. Sie kommen nicht mehr erst, wenn es brennt, um bei diesem Bild zu bleiben, sondern übernehmen z.B. auch strategisch herausragende Aufgaben, um Unternehmen im internationalen Wettbewerb gut aufzustellen und neue Märkte zu erschließen. Dabei sind die Interim Manager überdurchschnittlich zufrieden mit ihren Aufgaben. (...)

    Ich freue mich schon auf Ihren nächsten Artikel zum Thema Interim-Management.
    Antje Lenk, Geschäftsführerin von Bridge imp GmbH & Co. KG

    Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Kommentare sind keine Werbeflächen“ http://www.handelsblatt.com/netiquette 

  • Ein anregender Artikel, der leider viel zu einseitig ist und damit zu kurz greift. Natürlich ist die Rolle des Feuerwehrmannes die, über die am liebsten geredet wird und reichlich Stoff für Anekdoten bietet. Das gilt schon weniger für die klassische Vakanzüberbrückung im Krankheits- und/oder Fluktuationsfall.
    Eine topmoderner und völlig übersehener und damit unterschätzter Einsatzfall ist der der Vertretung von ManagerInnen in der Zeit der Familiengründung/Erziehungszeit. Für dieses Einsatzgebiet braucht es komplett andere Qualifikationen, die ein Interim-Manager aber genauso abbilden können muß.
    (...)

    Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Kommentare sind keine Werbeflächen“ http://www.handelsblatt.com/netiquette 

  • Liebe Leser, Lieber Herr Ulrich,
    das sehen wir genauso. Die Rolle des Feuerwehrmannes transportiert ganz gut ein leicht verständliches Bild für Unternehmen, die noch keine oder wenig Erfahrung mit Interim Management haben. Genauso lässt sich die Rolle, die Peter Zwegat für Privatpersonen spielt, auf Interim Manager übertragen, die Unternehmen sanieren. Es bedeutet, den Blick nach innen zu richten. Die moderne Rolle von Interim Managern ist eine mit Blick auf die Zukunft. Nach außen. Mit der Aufgabe: wie erreicht man Wettbewerbsvorsprünge und richtet das Unternehmen auf kommende Märkte aus? Als Impulsgeber, als Begleiter mit Ortskenntnis, als Entwickler und Befähiger. Boris Kandels, www.dis-interim.com

  • Liebes Handelsblatt, liebe Leser, ihr Artikel umfasst nur ein Teilbereich. Wir - die SEViX-Group - sehen Interim Management umfassender. Wir unterstützen das Unternehmen mit unseren Interim Managern ein resilientes Geschaftsmodell zu schaffen und dieses - mit internen und externen Managern - zu implementieren. Unser ehernes Ziel ist: Versserung der Branchenposition des Unternehmens! So sehen wir unseren ganzheitlichen, nachhaltigen Wertebeitrag für unser Kunden. Rainer Ulrich

  • Liebes Handelsblatt,
    Liebe Leser,

    ein sehr schöner Artikel zum Thema Interim Management. Wer weitere Informationen dazu sucht kann sich gerne unter http://www.interim-magazin.de informieren.

    Viele Grüße
    A. Schmidt

Serviceangebote